50 Prozent Eigenanteil muss Verein großteils über Kredit finanzieren

TSV Okel baut Sporthalle für 200.000 Euro aus

+
So soll sie aussehen: die Aufstockung des Kabinentrakts des TSV Okel an der Sporthalle. Rund 200000 Euro kostet der Ausbau. Die Hälfte davon muss der Verein selbst aufbringen.

Okel - Das größte vereinseigene Bauvorhaben in der 86-jährigen Geschichte des TSV Okel stand im Mittelpunkt der von 73 Mitgliedern besuchten Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im Schützen- und Reiterhof.

Vorsitzender Frank Kühn und Bauleiter Günther Warners stellten auf der Großbildleinwand die geplante Aufstockung des Kabinentrakts an der Turnhalle vor. Die Mitglieder diskutierten anhand der Architektenzeichnungen zahlreiche Detailfragen zur Raumaufteilung und -nutzung sowie zur Finanzierung des gut 200000 Euro teuren Bauprojekts und votierten am Ende bei zwei Gegenstimmen und acht Enthaltungen mit deutlicher Mehrheit für die Realisierung.

TSV-Vorsitzender Frank Kühn ehrte die jahrzehntelangen Mitglieder Christian Seevers, Hans-Heinrich Schröder, Angela Ellinghausen, Franz Kramer, Peter Cordes und Kurt Bolte (von links).

Gleichzeitig ermächtigte die Versammlung den Vorstand zur Aufnahme eines Darlehens, denn der fast 50-prozentige Eigenanteil des 680 Mitglieder zählenden Vereins muss zum Großteil über Kredite finanziert werden. Als Zuschussgeber beteiligen sich der Landessportbund mit knapp 59000 Euro und die Stadt Syke über das Budget des Stadtsportrings mit 50000 Euro, verteilt auf zwei Jahre. Zur möglichst zügigen Darlehenstilgung sprach sich die Versammlung bei einer Gegenstimme für eine Beitragserhöhung von einem Euro pro Mitglied und Monat aus.

Starten soll der Um- und Ausbau im März. Bauleiter Warners rechnet mit einer Bauzeit von einem Jahr.

Mit diesem Projekt will der TSV Okel zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen sehen die Pläne den Ausbau des jetzigen Geräteraums zu einer kleinen Gymnastikhalle samt Anbau eines neuen Geräteraums vor. Die vorgelagerten zwei Umkleiden in der früheren Feuerwehrfahrzeughalle, die der Verein vor Jahren für die Fußballer einrichtete, werden danach den Hallensportlern zugeordnet. In einem neu aufgesetzten Obergeschoss, das über eine Außentreppe erschlossen wird, entstehen für die rund 230 TSV-Fußballer vier neue Umkleiden. Sie ersetzen die beiden unteren Kabinen sowie das abrissreife alte Zwei-Kabinen-Häuschen auf der anderen Seite der Turnhalle.

„Unsere Sporthalle ist überbelegt – wir brauchen dringend eine Ausweichmöglichkeit für kleinere Gruppen, um zu den begehrtesten Hallenzeiten Parallel-Angebote zu ermöglichen“, so TSV-Vorsitzender Kühn. Gleichzeitig komme eine Sanierung des maroden alten Fußballumkleide-Häuschens nicht mehr in Betracht. Mit dem Um- und Erweiterungsbau an der Sporthalle sollen somit mehrere Platzprobleme gleichzeitig gelöst und alle Bereiche effizient direkt an der Sporthalle zusammengeführt werden, ohne klare Zuordnungen für Hallen- und Draußensportler aufzugeben.

Ehrungen: für 25 Jahre Mitgliedschaft Franz Kramer, Olaf Litzkendorf und Carsten Seevers, für 40 Jahre Mitgliedschaft Angela Ellinghausen, Angela Osmer, Holger Vöge und Joachim Vöge, für 50 Jahre Mitgliedschaft Kurt Bolte, Peter Cordes, Hans-Heinrich Schröder, Christian Seevers und Hans-Heinrich Thölke.

Wahlen: 2. Vorsitzender Uwe Mahlstedt, Geschäftsführerin Petra Holthusen, Schatzmeisterin Petra Brümmer, Beitragswartin Elisabeth Böttcher, Beisitzer Maike Kastens und Jürn Kirbach, Kassenprüfer Aljoscha Steinberg, Festausschuss Jürn Kirbach, Maike Kastens, Jörn Hespe, Dieter Albers, Nicole Scholz, Daniela Jablenski und Thomas Auerswald.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare