Projekt GBIB: Volkshochschule qualifiziert Benachteiligte/Sprachkurse für Flüchtlinge in allen Kommunen

Chancen für ein neues Leben schaffen

+
Gehaltvoll: Der neue Angebotskatalog der Volkshochschule des Landkreises Diepholz, den (v.l.) Michael Knaup (stellvertretender pädagogischer Leiter) und Thomas Hermenau (pädagogischer Leiter) präsentieren.

Syke - Von Anke Seidel. Im Mittelpunkt stehen Menschen, die bisher keine oder kaum Chancen im Berufsleben haben. Sie können schlecht lesen, schreiben und rechnen – und haben Schwierigkeiten, Alltagsprobleme zu lösen. Ihnen soll ein neues Projekt Chancen auf ein neues Leben ermöglichen: GBIB, Grundbildung und Beruf, unter der Federführung der Volkshochschule des Landkreises Diepholz. Gestern stellten Thomas Hermenau als pädagogischer VHS-Leiter und Ewald Fiedler als Fachbereichsleiter Zweiter Bildungsweg das Konzept vor.

Anlass war die Präsentation des gesamten Bildungskataloges für das neue VHS-Semester, der ab sofort in öffentlichen Einrichtungen, Banken und Supermärkten zu finden ist. Insgesamt 1235 verschiedene Kursangebote – von Sprachen über Kultur oder Gesellschaftspolitik bis Computer und Beruf – offeriert die VHS kreisweit.

Das Projekt GBIB ist eine Premiere. Ziel: Benachteiligte Menschen so zu qualifizieren, dass sie am Berufsleben teilnehmen und damit für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen können. Mit 30000 Euro fördert das Land Niedersachsen dieses Projekt, das am 15. September starten soll. Schon vor den Sommerferien habe eine Abfrage bei den Berufsbildenden Schulen ergeben, dass etwa 20 junge Menschen an GBIB teilnehmen könnten, berichtet Ewald Fiedler. Gute Voraussetzungen hätten aber auch Flüchtlinge aus den Sprachkursen der VHS, fügt Fiedler hinzu.

In diesem Projekt engagieren sich auch die Kreishandwerkschaft Diepholz/Nienburg, das Jobcenter sowie die Fahrer-Konzepttrainings-GmbH in Stuhr.

GBIB besteht aus verschiedenen, systematisch aufeinander abgestimmten Bausteinen. Abschluss des Projektes: Dezember 2016.

Sicher ist schon heute, dass Dozenten der VHS bis dahin bereits etlichen benachteiligten Schülern helfen – über das Programm Bildung und Teilhabe. „Das ist ein Projekt, das echte Erfolge zeigt – bei Schülern, Eltern und auch Dozenten“, bilanziert Thomas Hermenau. Mit 17000 erteilten Unterrichtsstunden habe sich deren Zahl in nur einem Jahr fast verdoppelt. „Es freut uns, wenn wir Kindern rechtzeitig helfen können“, so Hermenau. Die Nachfrage nach dieser Unterstützung bleibt offensichtlich weiterhin stark. „Wir kalkulieren für das kommende Jahr mit gut 20000 Unterrichtsstunden“, sagt Michael Knaup, stellvertretender pädagogischer VHS-Leiter.

Drittes Bildungsangebot, von dem Benachteiligte profitieren: Sprachkurse für Flüchtlinge im gesamten Landkreis. Ein solches Bildungsangebot kreisweit für eine wachsende Zahl von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und mit unterschiedlichen Muttersprachen zu organisieren, ist für den kreiseigenen Bildungsbetrieb eine enorme Herausforderung. Dafür hat die VHS eine erste Gruppe von Dozenten geschult und sucht weitere (wir berichteten). „Das läuft!“, so Thomas Hermenau zu diesem Bildungsprojekt, das der Landkreis Diepholz mit 300000 Euro unterstützt: „In jeder Kommune bieten wir mindestens einen Sprachkurs an.“

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare