Optische Entstörung mit Denkmal-Charakter

Europa Union gedenkt der Schuman-Erklärung als Wurzel der europäischen Einigung

Gerhard Thiel von der Europa Union steht nicht nur symbolisch voll und ganz hinter der Schuman-Erklärung. Und er ist damit nicht allein. Rechts neben ihm: Henning Greve, der gemeinsam mit Fritz Vehring und dem verstorbenen Michael Frömberg der künstlerische Vater des Europagartens im Hachepark ist. Im Hintergrund: Thomas Kuchem als Vertreter der Stadt Syke. Foto: Jantje Ehlers
+
Gerhard Thiel von der Europa Union steht nicht nur symbolisch voll und ganz hinter der Schuman-Erklärung. Und er ist damit nicht allein. Rechts neben ihm: Henning Greve, der gemeinsam mit Fritz Vehring und dem verstorbenen Michael Frömberg der künstlerische Vater des Europagartens im Hachepark ist. Im Hintergrund: Thomas Kuchem als Vertreter der Stadt Syke.

Syke - Beim Namen Robert Schumann denkt der durchschnittliche Bildungsbürger zuerst an den Komponisten der deutschen Romantik und Ehemann der Frau auf dem 100 Mark-Schein (an alle unter 20: Vergesst es am besten gleich wieder!). Er ist es aber nicht, dem die Europa Union jetzt ein Denkmal (na ja) im Europagarten im Hachepark gesetzt hat.

Da geht es um Robert Schuman – mit nur einem N. Der war 1947 französischer Ministerpräsident und von 1948 bis 1952 Außenminister. Und über drei, vier Umwege einer der Erfinder der EU.

Am 9. Mai 1950 – morgen auf den Tag genau vor 70 Jahren – stellte Schuman eine damals revolutionäre Idee vor: Die gesamte Kohle- und Stahlproduktion von Deutschland und Frankreich einer gemeinsamen staatlichen Kontrolle zu unterstellen, und das in einer Form, die offen für den Beitritt weiterer Staaten wäre.

Für Frankreich bedeutete das Sicherheit vor Deutschland mit Deutschland. Und für die noch junge Bundesrepublik einen Schritt in Richtung Souveränität und West-Integration.

Der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer war begeistert, und 1951 war die Montanunion geboren. Die war wiederum der Keim der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft EWG, die wurde dann zur EG und die schließlich zur EU – der heutigen Europäischen Union. Nicht zu verwechseln mit der Europa Union, die als überparteiliche politische Organisation schon vor 74 Jahren bei ihrer Gründung in Syke so was wie die EU vor Augen gehabt hatte, nur eben ganz anders. Aber jetzt wird’s endgültig zu verwirrend.

Jedenfalls: Ohne die Schuman-Erklärung vom 9. Mai 1950 gäbe es heute keine EU – da sind sich Gerhard Thiel und seine Mitstreiter von der Europa Union im Landkreis Diepholz ganz sicher. Thiel versucht, die historische Bedeutung zu unterstreichen, und erinnert an die 1960er- und 70er-Jahre. Damals sind Deutsche in Holland und Frankreich noch bespuckt worden. Und in Syker Gaststätten habe es geheißen: Franzosen kommen mir hier nicht ins Haus! „Aber schon 1950, nur fünf Jahre nach Kriegsende, hatte Robert Schuman die Idee, Deutsche und Franzosen können sich vertragen.“ Und deshalb wollte die Europa Union dieses Jubiläum eigentlich groß feiern.

Wie so vieles in diesen Tagen, ist auch das allerdings der coronabedingten Absagewelle zum Opfer gefallen. Ganz untern Tisch fallen sollte der Jahrestag aber auch nicht. Also sind Thiel & Co. auf die Idee mit dem (na ja) Denkmal gekommen.

Das Denkmal ist keine Statue aus Bronze oder Marmor, sondern lediglich ein Plakat. Ein Zitat aus der Schuman-Erklärung. Ein einzelner Satz in heller Schrift auf EU-blauer Folie. Und ungefähr in Kniehöhe. Denn eigentlich, gibt Thiel hinter vorgehaltener Hand zu, ging es zunächst mal nur darum, einen hässlichen grauen Stromverteilerkasten mitten im Europagarten optisch zu entstören. Und dann kamen Corona und die geplatzte Jubiläumsfeier, und dann sei man eben halt auf diese Lösung gekommen.

Passt ja letztlich irgendwie auch wieder zur EU. Denn da sind ja auch oft erst die Ideen groß und die Ergebnisse dann hinterher verhältnismäßig klein. Was man gerade jetzt wieder in der Debatte um den Umgang mit den Corona-Schulden sehen kann. „Die Euro Bonds werden kommen“, glaubt Thiel. „Obwohl die Geld- und Finanzpolitik im Moment die Zentralbank macht. Weil sich die Politiker in den nationalen Regierungen nicht an das Thema ran trauen.“ Aber er ist optimistisch. Thiel erinnert an das Schengener Abkommen, das EU-weit Freizügigkeit für Reisen, Wohnen und Arbeiten garantiert. „Da haben damals auch alle Angst gehabt. Ausgenommen die Benelux-Staaten, die das unter sich schon früher hatten. Und es hat dann prima funktioniert.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Meistgelesene Artikel

400 Paletten Ware für den neuen Famila in Diepholz

400 Paletten Ware für den neuen Famila in Diepholz

400 Paletten Ware für den neuen Famila in Diepholz
Wichtige Beschlüsse für zwei Diepholzer Schulen

Wichtige Beschlüsse für zwei Diepholzer Schulen

Wichtige Beschlüsse für zwei Diepholzer Schulen
Klinik Bassum hat zwei neue Operationssäle

Klinik Bassum hat zwei neue Operationssäle

Klinik Bassum hat zwei neue Operationssäle

Kommentare