„Nix as Kuddelmuddel“: Theatermakers auf dem Weg zur Premiere

Proben, proben, proben!

+
Wie wird wohl die Premiere laufen? Für Petra Kelsey (v.l.), Renate Mildner und Sarah Schmale nützt der Blick in die Kristallkugel nichts. Die Komödie um die Wahrsagerin Kassandra geht am 17. Januar im Heiligenfelder DGH erstmals über die Bühne.

Heiligenfelde - Von Dieter Niederheide. In die runde Dose mit den farbigen Fruchtgummis greifen alle nur zu gerne hinein. Regisseur Detlev Petersen macht keine Ausnahme. Er kaut genüsslich auf den kleinen Gummibärchen herum und gesteht: „Das ist unsere Theaterdroge.“

Und die scheint positiv zu wirken: Bei der 14. Probe für das Theaterstück „Nix as Kuddelmuddel“ von Jürgen Hörner am Donnerstagabend sitzen die Darsteller zunächst mit dem Regisseur an einem Tisch und besprechen vor der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses den nächsten Einsatz auf der Bühne. Petersen: „Es ist durchaus ein modernes Stück, kein Bauernschwank, aber eine sehr unterhaltungsreiche, schöne Komödie in zwei Akten.“

Unter den bekannten Gesichtern der Theatermakers ist auch Waltraud Reiners, die Topustersche (Souffleuse). Sie ist in diesem Jahr das 40. Mal dabei und nach 33 Jahren Abstinenz als Mitspielerin auf der Bühne, wieder im Stück mit aktiv. Sie selbst sagt dazu: „Man sieht mich nicht, aber man hört mich – als Lilly, die Souffleuse.“

Detlev Petersen beobachtet jede Mimik der Darsteller auf der Bühne, lauscht jedem Wort, jedem Lacher nach. Das „Hier spricht der automatische Anrufbeantworter“, von einer der Darstellerinnen auf der Bühne gesprochen, will er noch intensiver hören. „Noch einmal bitte“, kommt vom Tisch seine Anweisung. Er sieht ein: „Ja, diese Szene ist recht schwer“, und fordert einen Darsteller auf: „Da kannst du noch komischer werden.“

Für Petersen muss jede Szene perfekt sitzen. Bei einer Szene ruft er zur Bühne: „Das musst du voll raushauen!“ Und das mit dem Lachen gefällt ihm auch noch nicht, Wiederholungen sind angesagt. Proben bis zur Perfektion.

Die Theatermakers sind seit Jahrzehnten eine Gemeinschaft, die sich dem Theater auf dem Lande verschrieben hat. Die Besucher des spannenden und reichlich quirligen „Nix as Kuddelmuddel“ werden im Dorfgemeinschaftshaus eine Geschichte erleben, die sich um Kassandra, die nicht sehr seriöse Wahrsagerin, dreht, einige Rätsel aufgibt und voller Situationskomik und Wirrnisse steckt. Da wird es an nichts fehlen, von den großen Eifersüchteleien bis zum kleinen Wortwitz.

Die Darsteller nebst Regisseur werden ohne Zweifel ab der Premiere am Sonntag, 17. Januar, ab 10.30 Uhr im DGH auf den Punkt da sein. Bis zum 21. Februar sind insgesamt sieben Aufführungen geplant – teils mit Frühstück. teils mit Kaffee und Kuchen, teils pur. Der Kartenvorverkauf startet morgen um 11 Uhr im DGH, ab Montag ist eine telefonische Kartenreservierung unter 0152/513 77 163 möglich.

www.gutheiligenfelde.de

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare