Seit Langem wieder Mannschaften in allen Jahrgängen

TuS-Nachwuchskicker starten in allen Altergruppen durch

Tim Bunselmeyer (21) ist seit Anfang 2017 Spartenleiter Jugendfußball beim TuS Syke. Diese Aufgabe teilt er sich mit Suren Jamgotchian. - Fotos:
+
Tim Bunselmeyer (21) ist seit Anfang 2017 Spartenleiter Jugendfußball beim TuS Syke. Diese Aufgabe teilt er sich mit Suren Jamgotchian.

Syke - Von Michael Walter. Wenn im August die neue Fußballsaison beginnt, ist das für Tim Bunselmeyer etwas Besonderes: „Zum ersten Mal seit vielen Jahren kann der TuS Syke wieder in allen Altersklassen Mannschaften melden“, sagt der Leiter der Jugendfußballsparte. „Wir haben von der G- bis zur A-Jugend alles vertreten. Das gab es schon lange nicht mehr in Syke.“

Nicht zuletzt Früchte der Arbeit, die vor einigen Jahren Holger Surm und Markus Duhme geleistet hatten, indem sie den lange Zeit vernachlässigten Jugendbereich systematisch wiederaufgebaut hatten. Inzwischen spielen wieder mehr als 130 Kinder und Jugendliche aktiv Fußball beim TuS Syke. Tendenz steigend.

„Es hat sich einiges in der Sparte geändert“, sagt Tim Bunselmeyer. Der 21-jährige angehende Industriekaufmann hat zum Jahresbeginn die Spartenleitung übernommen und teilt sich diese Aufgabe gleichberechtigt mit Suren Jamagotchian.

„Wir müssen weiter an uns arbeiten“

Ein wesentlicher Faktor für den Aufschwung: Die Trainerausbildung. „Seit Anfang dieses Jahres werden alle Mannschaften von mindestens einem C-Lizenz-Übungsleiter trainiert und betreut“, sagt Bunselmeyer. „Der Verein hat es uns ermöglicht, alle Trainer weiterbilden zu lassen, um unsere Spieler bestmöglich zu fördern. Aktuell haben wir für elf Mannschaften elf ausgebildete Trainer sowie einen Jugendlichen mit der Junior-Coach-Lizenz. Das zahlt sich nun aus.“ Auch in der Schule ist der TuS Syke aktiv. „An der Grundschule am Lindhof haben zuletzt zwei unserer lizensierten Trainer eine Fußball-AG angeboten“, sagt Bunselmeyer. „Auch im kommenden Schuljahr wird es dort wieder eine geben und eine weitere möchten wir an der GTS 2001 anbieten.“

Zum ersten Mal seit vielen Jahren kann der TuS Syke für die kommende Fußballsaison wieder Jugendmannschaften in allen Altersklassen melden. „Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt“, sagt Spartenleiter Tim Bunselmeyer.

Dazu kann der TuS ab August auf die Unterstützung von Ole Oetjens zurückgreifen, der beim Verein ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. „Das eröffnet uns viele Möglichkeiten, die Jugendarbeit zu intensivieren.“

Bestes Beispiel für die gute Jugendarbeit sind die Torhüter der Sparte: Timon Siedenburg (Kreisauswahl), Paul Sperlich und Eric Walter (beide DFB-Stützpunkt) sind nur drei der Spieler, die den Verein auf höherer Ebene vertreten. „Insgesamt sind es zehn Kinder, hauptsächlich aus den jüngeren Jahrgängen.“

Der TuS habe aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt, ist sich Bunselmeyer sicher. „Wir dürfen uns aber nicht ausruhen, sondern müssen weiterhin an uns arbeiten und uns verbessern.“ Defizite sieht er beispielsweise noch in der Kommunikation: „Wer ist wofür zuständig? Wen muss ich ansprechen? Dadurch entstehen ab und zu blinkende Fragezeichen über den Köpfen der Trainer und Betreuer, die erst nach einiger Zeit beantwortet werden können. Aber da sind wir dran und versuchen uns auch da zu verbessern. Zum Beispiel durch regelmäßige Treffen, auf denen mögliche Fragen im Idealfall sofort beantwortet werden können.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder
Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte
Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!
Hans und Ingrid Kolshorn wünschen sich eine Zukunft für ihren Landgasthof in Eydelstedt

Hans und Ingrid Kolshorn wünschen sich eine Zukunft für ihren Landgasthof in Eydelstedt

Hans und Ingrid Kolshorn wünschen sich eine Zukunft für ihren Landgasthof in Eydelstedt

Kommentare