300 bis 400 Teilnehmer

Solidaritätsbekundung in Syke: „Kein Recht auf Nazipropaganda!“

+
Die Demonstranten zogen vom Bahnhof durch die Stadt bis zum Restaurant Martini.

„Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!“ Immer wieder schallten am Samstag Parolen gegen Rassismus durch Syke. Nach einer Kundgebung am Syker Bahnhof machten sich 300 bis 400 Menschen mit Fahnen und bunten Plakaten auf in Richtung des Martini.

Die Initiatoren von „Wir sind mehr“ sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedenster Altersgruppen und politischer Gruppierungen sprachen den Restaurant-Besitzern, deren Haus am 13. Februar Opfer eines mutmaßlichen Brandanschlags wurde, ihr Mitgefühl aus. Ebenfalls gedachten sie der zehn Hanauer Rechtsterrorismus-Opfer und sprachen über zwei Brände im Bremer Jugendzentrum „Die Friese“ am vergangenen Sonntag. 

Mit Unverständnis wurde zudem auf die Aussage der Polizei, es gebe keine rechte Szene in Syke, reagiert. Nach drei Stunden und einem Weg, der durch die Innenstadt und entlang der B 6 führte, wurde die friedlich verlaufene Demo mit gemeinsamem Singen beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Wolf trabt auf Häuser zu: Ist das noch normales Verhalten?

Wolf trabt auf Häuser zu: Ist das noch normales Verhalten?

Coronavirus im Landkreis Diepholz: Sorglose Bürger gefährden andere

Coronavirus im Landkreis Diepholz: Sorglose Bürger gefährden andere

Mit Kindern durch die Corona-Krise – eine Expertin gibt Tipps für Eltern

Mit Kindern durch die Corona-Krise – eine Expertin gibt Tipps für Eltern

Stadt rechnet mit erheblichen Einbußen bei der Gewerbesteuer

Stadt rechnet mit erheblichen Einbußen bei der Gewerbesteuer

Kommentare