Neuer Kindergarten in Okel soll nach Syker Konfetti-Vorbild entstehen

Module statt Mauern

In Modulbauweise soll der neue Kindergarten in Okel entstehen– ähnlich wie der Kindergarten Konfetti (
+
In Modulbauweise soll der neue Kindergarten in Okel entstehen– ähnlich wie der Kindergarten Konfetti (

Syke – Selber machen oder machen lassen? – Diese Frage hatte am Mittwochabend der Ausschuss für Generationen in Bezug auf den fehlenden Kindergarten in Okel zu beantworten. Einstimmig folgte der Ausschuss dabei dem Vorschlag der Verwaltung: Selber machen!

Dass in Okel ein neuer Kindergarten her muss, war unstrittig. Den Beschluss darüber hatte der Rat der Stadt bereits vor einem Jahr gefasst. Offen war allein die Frage, welchen Weg die Stadt dabei einschlagen soll. Für Heiligenfelde und Barrien hatten private Investoren die jüngsten Kindergärten gebaut. Die Stadt ist dort nur Mieter. Dafür gab’s hinterher Schimpfe von den Grünen und der SPD: Selber bauen hätte deutlich weniger gekostet, lautete die Kritik.

Erster Stadtrat Thomas Kuchem konnte nur für Okel sagen: „Beides käme langfristig auf fast den identischen Betrag heraus.“ Selber bauen hätte aber mehr Vorteile.

Zum Beispiel mehr Variabilität bei der Nutzung. In den nächsten Jahren steigen die Bedarfszahlen weiter an. Wie das in 20 oder 30 Jahren sein wird, ist aber völlig spekulativ. „Keiner weiß, wohin die Reise geht.“ Eine eigene Immobilie biete da immer auch die Möglichkeiten einer anderen Nutzung.

Ein Bau auf eigenem Grundstück – angedacht sind gut 8 000 Quadratmeter an der Ecke Steinstücke / Zum Busch, fast direkt neben dem Sportplatz – biete auch einfachere Erweiterungsmöglichkeiten, falls sich der Bedarf an Betreuungsplätzen weiter nach oben entwickelt.

Der Nachteil: Selber bauen würde in diesem Fall bedeuten, „nicht Stein auf Stein, sondern in Mobilbauweise“, so Thomas Kuchem. Wobei „Modulbauweise“ der bessere Begriff wäre. Denn: Der Kindergarten ist durchaus auf Dauer konzipiert. „Stein auf Stein wäre deutlich teuer und hätte auch den Zeitrahmen gesprengt.“ Mit dieser modularen Bauweise hat die Stadt durchaus gute Erfahrungen gemacht. Der Kindergarten Konfetti beim Syker Hallenbad ist so ein Fall.

Mit dem Votum des Fachausschusses sind die Weichen gestellt. Jetzt muss der Rat der Stadt auf seiner Sitzung am 16. Dezember noch freie Fahrt signalisieren.

Fachbereichsleiterin Claudia Prößler wäre froh darüber. „Wir haben jetzt echt ‘n bisschen Druck. Ich hoffe, dass die Kita 2021 überhaupt noch fertig wird.“ Nötig wäre es. Laut Prößler gibt es aktuell 23 Kita-Plätze in Okel. Zum Beginn des nächsten Kindergarten-Jahrs werden bereits mehr als 30 gebraucht. Und für 2022 / 23 wären es schon 48.

Es gibt übrigens noch eine weitere Hürde: Für das Grundstück gibt es keinen Bebauungsplan. Den müsste der Rat erst noch aufstellen lassen und beschließen.

Von Michael Walter

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg
Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet
Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Kommentare