Schlagzeug lernen von Profis

Mickie Stickdorn und Frank Stehle holen Musik-Größen nach Syke

Schlägt sein Zeug: Mickie Stickdorn
+
Schlägt sein Zeug: Mickie Stickdorn

Syke – Bald wird es wieder laut in der Syker Kreismusikschule: Am 5. November startet der alljährliche Workshop mit hohem Besuch. Seit 2018 bietet Schulleiter Uwe Wegert immer wieder Spezialkurse mit bekannten Gesichtern der Musikszene an. In diesem Jahr kommt ein Schlagzeuger von Format vorbei.

Bisher boten schon Sängerin Jane Comerford, Vocal Coach Anya Mahnken und Gitarrist Hannes Bauer den Teilnehmern einzigartige Einblicke in ihr Handwerk. In diesem Jahr steht das Schlagzeug im Mittelpunkt des Workshops. Highlight ist der Besuch von Bertram Engel, Schlagzeuger von Peter Maffay und Udo Lindenberg, der mehr als 40 Jahre Erfahrung auf der Bühne mitbringt. Organisiert wird Engels Teilnahme durch Mickie Stickdorn, seinerseits ebenfalls ein bekannter Schlagzeuger.

Gitarrist Frank Stehle in Aktion.

Stickdorn hat schon mit Bonnie Tyler, Falco, Roland Kaiser und Heinz-Rudolf Kunze Musik gemacht. Gemeinsam mit seinem Freund, dem Musikproduzenten Frank Stehle, ist er seit Beginn der Workshop-Serie dabei. Beide unterstützen Schulleiter Uwe Wegert durch ihre Erfahrung und vor allem durch ihre Verbindungen zur Musikszene. Sie wollen den Teilnehmern die oft unerreichbar scheinende Welt der bekannten Berufsmusiker näherbringen.

Freundschaft mit Roland Kaiser

„Wir wollen zeigen, dass man mit vielen großartigen Leuten spielen kann, die auch total nette Menschen sind“, erklärt Stickdorn, der selbst sehr positiv auf seine musikalische Vergangenheit zurückblickt. Am liebsten erinnert er sich an seine Zeit mit Roland Kaiser: „Mit Roland verbindet mich eine Freundschaft – obwohl er Schlager macht“, sagt er lachend. Er selbst identifiziere sich mehr mit der Rock-Musik, die er zuletzt auch mit seiner Band „Lake“ in seiner Wahlheimat Hamburg produziert hat.

Seine Liebe für das Schlagzeug entwickelte sich schon früh: Inspiriert von seinem Vater, baute sich der junge Stickdorn sein erstes eigenes Schlagzeug, bis er im Alter von 13 Jahren eines zu Weihnachten bekam. Er studierte zunächst in Detmold Musik, wechselte nach einem Semester zum Lehrerstudium, da ihm der Unterricht zu konservativ und klassisch war. Er bekam Unterricht von einem Absolventen und zog schließlich nach Hamburg, wo er der erste Drum-Dozent an der Musikschule wurde. „Und dann hab ich das Glück gehabt, dass ich relativ schnell die richtigen Leute kennengelernt habe“, erzählt er.

Sein erstes Erlebnis als Berufsmusiker hatte er als Schlagzeuger für Inga Rumpf, die 1980 Gast auf Udo Lindenbergs „Udopia“-Tour war. Seitdem hat er mit vielen bekannten Künstlern gespielt. Er kennt sich aus in der Szene.

Vorband der Rolling Stones

Sein Kollege und Freund Frank Stehle, der Musik für Fernsehformate wie „Tatort“ oder „Großstadtrevier“ produziert, erinnert sich ebenfalls gerne an musikalische Begegnungen. So war er unter anderem Teil einer Vorgruppe für die Rolling Stones, für die er 1995 spielen durfte.

Er studierte an einer Jazzschule in München, besuchte das Guitar Institute of Technology in Los Angeles und schließlich das Konservatorium Hilversum in Amsterdam, wo er einen Großteil seiner Bühnenkarriere erlebte. Er stand mit Jan Akkerman und Lois Lane auf der Bühne und produzierte mit seiner eigenen Band „Coopertest“ Jazzmusik.

Den Sprung zur Musikproduktion machte er 1996, als er in seiner Wahlheimat Hamburg auf George Kochbeck trifft. Er komponierte für diverse TV- und Radioformate, nebenbei gab er Gitarrenunterricht an der Kreismusikschule in Nordhorn.

„Mickie hatte ich lange gar nicht auf dem Zettel. Und irgendwann haben wir dann ein Projekt zusammen gemacht und plötzlich waren wir befreundet“, erzählt er davon, wie er Stickdorn kennengelernt hat. „Die Welt ist erstaunlicherweise ganz klein. Es gibt immer Querverbindungen überallhin.“

Unterstützung durch Liveband

Beide betonen, dass sie beim Workshop ganz entspannt und individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen wollen. So solle neben der Möglichkeit, Tipps vom Profi zu bekommen, der Spaß nicht zu kurz kommen „Wir haben eine Liveband, und da machen wir direkt mit, wenn die Teilnehmer ein Stück spielen wollen“, sagt Stehle, der aktuell als Gitarrist in der Bühnenversion der „Drei ???“ spielt.

Die Zusammenarbeit im Team mit Uwe Wegert war für beide von Anfang an harmonisch. Stehle betont: „Das ergänzt sich total gut. Wir haben vor allen Dingen Spaß dabei, und es ist natürlich auch professionell interessant.“

Kennengelernt haben sie sich schon früh. „Uwe Wegert ist ein Freund aus meiner alten Heimat. Der hat mich irgendwann angerufen und gefragt: ,Können wir mal was zusammen machen?’“ Stehle schlug vor, Stickdorn, mit dem er in zwei Bands zusammen gespielt hat, mit ins Boot zu holen. „Und dann waren wir auf einmal ein Team. Und jetzt sind wir schon zum vierten Mal dabei“, berichtet er stolz.

Der Kurs beginnt am 5. November um 11 Uhr. Die Teilnahme kostet 90 Euro. Fortgeschrittene Drummer ab 14 Jahren werden bis einschließlich 25. Oktober um eine kurze Aufnahme von sich gebeten; Smartphone-Qualität genügt.

Infos: KMS-Geschäftsstelle, Herrlichkeit 24 in Syke, 04242 / 9764143.

Von Mona Brümmer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister
Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI
2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

Kommentare