Neue Ausstellung im Kreismusuem Syke ab Sonntag geöffnet

Menschen in der Kaiserzeit

Eine originale Vereinsfahne stellt eines der Herzstücke der Ausstellung von Ralf Vogeding (links) und Historiker Florian Adolph dar.
+
Eine originale Vereinsfahne stellt eines der Herzstücke der Ausstellung von Ralf Vogeding (links) und Historiker Florian Adolph dar.

Syke – Der 18. Januar 1871 ist ein für Deutschland historisches Datum. Wilhelm I. wurde im Spiegelsaal des Schlosses Versailles zum deutschen Kaiser proklamiert – das deutsche Kaisserreich war geboren. 47 Jahre später ging es mit der Ausrufung der Republik wieder zu Ende.

Lebende Zeitzeugen gibt es heutzutage kaum noch, also müssen Dinge die Geschichte über das Leben während dieser historischen Epoche erzählen. Dinge, wie sie ab Sonntag im Kreismuseum ausgestellt sind.

Zum Anlass des 150-jährigen Jubiläums der Gründung des Kaiserreichs entstand dort in den vergangenen Monaten eine vielfältige Ausstellung, die sich um das Leben im Kaiserreich noch vor dem Ersten Weltkrieg, also den Jahren vor 1914, dreht – mit Betonung auf den Menschen. Das zeigt sich bereits im Titel der Ausstellung, der da lautet: „Menschen in der Kaiserzeit 1871 bis 1914 zwischen Weser und Hunte“.

„Wir wollten zeigen, wie sich das Leben vor allem in unserer ländlichen Region gestaltet hat“, erklärt Historiker Florian Adolph, der gemeinsam mit Kulturwissenschaftlerin Elsbeth Kautz der Ausstellung Leben eingehaucht hat. „Besonders spannend“ findet Museumsleiter Ralf Vogeding, dass die Zeit des deutschen Kaiserreiches „die erste Epoche war, die fotografisch festgehalten werden konnte“. Daher besteht ein großer Teil der Ausstellung aus Fotografien, die einen Eindruck vom Leben vor mehr als 100 Jahren liefern. Diese Aufnahmen lagerten im Archiv des Museums und sind nun für jedermann zugänglich.

Dabei entstand die Ausstellung unter großen Widrigkeiten. „Natürlich wegen Corona“, sagt Florian Adolph. „Wir wussten gar nicht, ob wir die Ausstellung überhaupt durchführen können. Und dann stürzte im August letzten Jahres während eines Sturms auch noch ein Baum auf das Dach des Museums, sodass wir Teile unserer Arbeit auslagern mussten. Es war chaotisch.“

Doch nun, unmittelbar vor der Eröffnung, zeigt sich der Historiker sehr stolz: „Es ist eine der schönsten Ausstellungen geworden, an denen ich je mitarbeiten durfte.“

Das liegt unter anderem an einer originalen Vereinsfahne des ehemaligen Handwerkervereins Syke, gegründet 1894. Seinerzeit seien viele Vereine entstanden, ob Krieger-, Sport-, Gesangs- oder Kegelvereine, und auch Freiwillige Feuerwehren, hebt Vogeding hervor. Aber auch ein altes Harmonium, eine Mischung aus Klavier und Mundharmonika, zählt zu den Blickfängen der Ausstellung, die im Sonderausstellungsraum des Syker Museums zu finden sind. Was die Besucher nach einem Rundgang mitnehmen? „Ich hoffe nichts!“, lacht Vogeding, „außer Verständnis und Interesse für das Leben der Menschen dieser Zeit.“

Geöffnet ist die Ausstellung ab Sonntag. Ab kommender Woche ist ein Besuch auch wieder ohne Anmeldung möglich. Auf Hygieneregeln soll dennoch geachtet werden.

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag

Dienstag bis Samstag: 14 bis 18 Uhr

Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Von Fabian Pieper

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Landkreis Diepholz: Großbrand vernichtet Scheune – 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Landkreis Diepholz: Großbrand vernichtet Scheune – 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Landkreis Diepholz: Großbrand vernichtet Scheune – 100 Feuerwehrleute im Einsatz
Eröffnung des Gartenkultur-Musikfestivals 2021 auf dem Hohen Berg in Syke

Eröffnung des Gartenkultur-Musikfestivals 2021 auf dem Hohen Berg in Syke

Eröffnung des Gartenkultur-Musikfestivals 2021 auf dem Hohen Berg in Syke
Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Kommentare