Medienzentrum in Syke bekommt Fließgewässer-Bewertungskoffer vom NLWKN / Materialien für den praktischen Biologieunterricht

„Der nasse Fuß spielt eine wichtige Rolle“

+
Erkunden den neuen Fließgewässer-Bewertungskoffer: Landrat Cord Bockhop (v.l.), Manfred Garbsch, pädagogischer Leiter des Medienzentrums und Claudia Schmidt-Schweden, Geschäftsführerin des NLWKN in Sulingen.

Syke - Von Tobias Kortas. Kinder, die die Natur und speziell Gewässer entdecken, hält Landrat Cord Bockhop für ein Leitbild der Erziehung. „Früher haben Kinder von sich aus draußen gespielt und Bäche erforscht, heute muss man sie dafür an die Hand nehmen“, erzählt Bockhop.

Um genau das zu gewährleisten, hat Claudia Schmidt-Schweden, Geschäftsführerin beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Sulingen, einen Fließgewässer-Bewertungskoffer an das Medienzentrum in Syke übergeben. Die Gebietskoordination Achtum/Weser vom NLWKN hat den Koffer im Wert von etwa 700 Euro dem Medienzentrum aus Landesmitteln zur Verfügung gestellt.

Landkreisweit können sich nun Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Vereine den Koffer für den Biologie-Unterricht beim Medienzentrum ausleihen. „Die Materialien sind für Kinder bis in der neunten Klasse geeignet“, schätzt Manfred Garbsch, pädagogischer Leiter des Medienzentrums.

Neben Bestimmungsschlüsseln und Büchern über Flora und Fauna an Gewässern finden sich in dem Koffer jede Menge Utensilien wie Siebe, Kescher, Lupen und Pinzetten. Laut Schmidt-Schweden ist der Koffer so konzipiert, dass acht Kleingruppen mit ihm Proben aus Gewässern nehmen und diese anschließend einordnen können. „Wir hatten im Medienzentrum schon allerhand Theoretisches wie DVDs über Gewässer. Da ist es gut, dass jetzt etwas zum Anfassen und Ausprobieren dazu kommt“, meint Garbsch.

Für Landrat Bockhop steht beim praktisch angelegten Biologieunterricht das Erlebnis im Vordergrund: „Der nasse Fuß spielt da eine wichtige Rolle. Kinder haben richtig Spaß dabei, mal in einen Bach zu springen.“

Die andere Seite der pädagogischen Medaille bildet das biologische Fachwissen. So sollen Kinder mit Hilfe des Koffers zum Beispiel lernen, welchen Einfluss Tiere auf Gewässer haben und wie sie die Qualität eines Bachs zu bewerten haben, sagt Schmidt-Schweden. „Es gibt in der Region viele Hobby-Forscher, die relativ willkürlich Proben nehmen. Da muss man schon bei den Kindern ansetzen und vermitteln, wie man die richtige Probe zieht“, ergänzt Bockhop.

Außer in Syke sind Fließgewässer-Bewertungskoffer an Schulen in Sulingen, Schwaförden und zweimal in Bildungseinrichtungen im Landkreis Nienburg zu finden.

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare