Neues Leben in der Bücherei der Realschule 

Schluss mit Schattendasein: Lesen ist sexy!

+
Lehrerin Ulrike Schreiber (r.) und Elke Nobis vom Bibliotheks-Förderverein zeigen den Kindern der 6a die Neuzugänge der Schulbücherei.

Syke - Von Frank Jaursch. Jahrelang fristete die Bücherei der Realschule ein Schattendasein – buchstäblich. „Da waren Bücher dabei, die wurden 15 Jahre nicht angefasst“, sagt Elke Nobis. Die 2. Vorsitzende des Fördervereins der Stadtbibliothek ist Teil eines Duos, das der Schulbücherei neues Leben einhauchen möchte.

Ein erster wichtiger Schritt: Seit heute hat die Bücherei täglich während der großen Pausen geöffnet. Und zwar mit einem ganz neuen, auf die Kundschaft zugeschnittenen Buchbestand. Eine AG hat im vergangenen Schuljahr eine Wunschliste erarbeitet. Darauf finden sich nicht die großen Klassiker oder Bestseller – sondern Bücher mit Themen und Problemen aus ihrer echten Welt: Soziale Medien, Mobbing, Pubertät, Drogen, Sucht.

Romane bieten auch Anfängern einen leichten Einstieg

„Im Chat war er noch ganz süß“ ist der Titel eines Buches. Ein anderes heißt „Ich hab schon über 500 Freundde!“ Die Taschenbücher sind für geübte Leser schnell durchgearbeitet. Sie haben nicht zu viele Seiten, zudem eine recht große Schrift: Die Romane machen den Einstieg leicht. „Da trauen sich auch Schüler ran, die bislang wenig gelesen haben“, erklärt Lehrerin Ulrike ‘Schreiber. Das findet auch Albana. „Ich bin noch nicht so gut im Lesen“, räumt die Sechstklässlerin ein. Aber auch sie hat sich schon ein Buch ausgesucht.

Lesen ist sexy. Und macht irre Spaß! Schon vor Jahren hatte sich Elke Nobis dafür eingesetzt, Schülern die Freude am Lesen zu vermitteln – damals noch als Leiterin der Gemeindebibliothek in Steyerberg (Kreis Nienburg). Da bildete sie mit Ulrike Schreiber – die zu dieser Zeit ebenfalls in Steyerberg tätig war – ein engagiertes Team.

Gemeinsam setzten sie viele Aktionen zum Thema Lesen in die Tat um. Mit erstaunlichem Erfolg: „Wir haben es geschafft, sogar alle Jungs an der Hauptschule zum Lesen zu kriegen“, sagt Nobis nicht ohne Stolz.

Ulrike Schreiber „lebt in Büchern“

Seit dem vergangenen Schuljahr ist das Team wieder vereint: Ulrike Schreiber hat an der Realschule in Syke eine Stelle angetreten – und sich die Wiederbelebung der Bücherei zum Ziel gesetzt. „Sie lebt in Büchern“, findet Schulleiter Rolf Rosenwinkel lobende Worte für seine neue „Bücherei-Beauftragte“.

„Ich habe hier eine leseinteressierte Schülergemeinschaft vorgefunden“, erzählt Schreiber. Aber es geht eben immer noch mehr.

Bei ihrer Arbeit kann Schreiber sich vielfältiger Unterstützung sicher sein. Nicht nur die Stadtbibliothek mit ihrem Förderverein investiert gern in die künftigen Leser, auch die Buchhandlung Schüttert beteiligt sich – mit zwei Kartons voll gespendeter Bücher.

Die Bücherei wird von den Schülern der AG betrieben. Sie hat derzeit einen Bestand von rund 1000 Büchern. Und das soll noch lange nicht das Ende sein: Neben einem neuen Computerplatz ist die Einrichtung einer Hörstation erklärtes Ziel. Und noch mehr Bücher sind auch willkommen. Wer einen Beitrag leisten möchte, kann sich bei der Stadtbibliothek melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare