Realschule nimmt an bundesweitem Projekt zur Leseförderung teil

Lese-Scouts machen Lust auf Bücher

Das Sichten und „Ausmisten“ des Schulbücherei-Bestands war eine der Aufgaben für die angehenden Lese-Scouts der Realschule. - Foto: Realschule Syke

Syke - Was kann man alles mit Büchern machen – außer lesen natürlich? Und wie kann ich Mitschüler motivieren, die Bücher noch nicht so gerne mögen?

Die Referentin der Stiftung Lesen, Renate Müller De Paoli, hatte dazu viele Ideen im Gepäck, als sie jetzt für ein Projekt an der Realschule zu Gast war. Schüler aus verschiedenen Jahrgängen absolvierten dabei sozusagen ihre Abschlussprüfung zum Lese-Scout.

Beim Spiel „Bücherregal“ ging es beispielsweise darum, Bücher nach der Anzahl der Seiten, dem Anfangsbuchstaben des Verlags oder der Größe in der eigenen Mannschaft in die richtige Reihenfolge zu bringen – und das möglichst schnell.

Beim „Bücherquiz“ wurde geschätzt, wie schwer ein Buch ist, wie viele Seiten sich wohl zwischen zwei Buchdeckeln verstecken oder es wurde gezielt nach Informationen in einem Sachbuch gesucht.

Die Aufgabe, jemandem, der beispielsweise gerne Fantasy-Geschichten liest, ein passendes Buch zu empfehlen, wurde von den angehenden Lese-Scouts hervorragend bewältigt. Erstaunliche Ergebnisse kamen beim „Coverraten“ heraus. Dafür bekamen die Schüler verschiedene Buchcover vorgelegt, von denen der Titel entfernt wurde. In einem ersten Durchgang mussten sie nun für diese Coverbilder eigene Titel entwerfen.

Im zweiten sollten sie den Covern die echten Titel zuordnen. Mehr als einmal fand der „neue“ Titel dabei mehr Anklang als das Original des Verlags.

Die Lese-Scouts werden zukünftig den Schulalltag mit den verschiedenen Leseaktionen bereichern. Ein Teil der Gruppe wird etwa beim bundesweiten Vorlesetag am 18. November in zwei Grundschulen vorlesen. Eine weitere Gruppe liest in der Stadtbibliothek für Kita-Kinder. Und im Dezember soll auf der Homepage der Schule ein gelesener Adventskalender zu finden sein.

Parallel dazu arbeitet die Realschule intensiv an der Neueröffnung der Schulbücherei. Bisher wurde der Bestand gesichtet und teilweise aussortiert. Im nächsten Schritt sollen die vorhandenen Bücher nach Kategorien geordnet und gemeinsam die Umgestaltung der Bücherei erarbeitet werden. So ist unter anderem schon ein Wahlpflichtkurs dabei, Entwürfe für die Neugestaltung des Tresens zu zeichnen.

Auch das Erstellen von einer Wunschliste für Neuanschaffungen ist ein wichtiger Teil der Lesescout-Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare