Stadt Syke und Investor einigen sich

Bebauungsplan Lerchenfeld II: Grünes Licht für 50-Prozent-Weg

Syke - Von Frank Jaursch. Wenn schon die Einwohnerfragestunde zu Beginn der Sitzung mehr als eine Stunde dauert, dann weiß man: Hier geht’s um was.

Nicht weniger als 12 der rund 50 Zuhörer machten am Donnerstagabend bei der Sitzung des Ausschusses für Bau und Umwelt von diesem Recht Gebrauch. Kein Wunder: Standen doch gleich drei Themen mit ordentlich Diskussionspotenzial auf der Tagesordnung. Am Ende der Sitzung befanden sich jene, die bis zum Ende durchgehalten hatte, tief in der vierten Sitzungsstunde.

Das wohl wegweisendste Thema war dabei der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Lerchenfeld II“. Dass es auch gestern nicht zu einer Beschlussfassung kam, lag dabei ausnahmsweise nicht an Differenzen, sondern an einer technischen Panne: Eine Programm-Umstellung bei der Stadtverwaltung hatte verhindert, dass die Sitzungsvorlage zu dem Thema rechtzeitig bei den Ausschussmitgliedern angekommen war – die Fraktionen konnten sich nicht auf das Thema vorbereiten.

Einigung erzielt

So blieb es gestern zunächst bei einer reinen Information für Politik und Bevölkerung. Die entscheidende Aussage von Stadtplaner Wolfram Schneider: Es gibt eine Einigung zwischen dem möglichen Erschließungsträger (der Hoyaer Firma Parc-Bau) und der Stadt. „Der Investor hat gestern einen städtebaulichen Vertrag unterzeichnet“, so Schneider.

Wichtigster Punkt ist die Einigung auf eine 50-prozentige Bauträgerbindung. Die Hälfte der etwa 80 Wohneinheiten soll also in den freien Verkauf gehen – wie von der Stadt gefordert.

Welche Bereiche das genau sind, steht derzeit noch nicht fest. Schneider wies darauf hin, dass alle vergangenen Entwürfe keine Bedeutung mehr hätten; auch der Geltungsbereich habe sich noch leicht verändert.

Skepsis bei Anwohnern

Die Reaktion der Fraktionen fiel positiv aus. Reinhard Hansemann (FDP) freute sich über „ein herrliches Baugebiet“. Einigen Anwohnern, die sich zuvor skeptisch über die Pläne des Investors gezeigt hatten, versicherte er: „Wir werden ein Augenmerk drauf legen, dass es vernünftig wird.“

Weitere Themen im Ausschuss waren der Bebauungsplan „Südlich der Grünen Straße“ sowie die geplante Erweiterung des Edeka-Marktes in Barrien, verbunden mit der Veränderung der Verkehrsführung. Über beide berichten wir in unserer morgigen Ausgabe.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Kommentare