Leiter Rainer Goltermann nimmt Stellung zur Situation an der GTS 2001

„Es ging einfach nichts mehr“

+
Die GTS 2001 hat extrem hohen Bedarf an Fachkräften für den Förderunterricht.

Syke - Von Michael Walter. Gibt es an der GTS2001 keinen Förderbedarf mehr? – Diese Frage sollte Schulleiter Rainer Goltermann am Mittwoch im Schulausschuss beantworten. Grund: Zwei Jahre in Folge hat seine Schule einen speziell dafür vorgesehenen Teil ihres Budgets nicht abgerufen.

Da gleichzeitig auch die Schülerzahlen rückläufig waren, hatte der Rat der Stadt diesen „Sonderetat“ zunächst nur mit Vorbehalt in den Haushalt für 2016 aufgenommen und Goltermann aufgefordert, über die Hintergründe zu informieren. Das hat er jetzt getan.

Tatsächlich sei der Förderbedarf an seiner Schule sogar extrem hoch, schilderte Goltermann. Derzeit habe er 67 Kinder mit Förderbedarf „Lernen“ und im sogenannten sozial-emotionalen Bereich an der Schule. Was fehlt, sind die Fachleute, die diesen Bedarf decken könnten. Das sei der Grund, weshalb die Schule das für diesen Zweck zur Verfügung gestellte Geld nicht abgerufen hat.

Hinzu kommen noch 37 Flüchtlingskinder, die in Kooperation mit der Oberschule Bassum in einer Sprachlernklasse unterrichtet werden. „Viermal die Woche vormittags sind sie in Bassum, nachmittags und den ganzen Freitag sind sie bei uns“, so Goltermann. Es sind noch weitere 18 Kinder da. Man könnte, müsste und sollte also eine zweite Sprachlernklasse bilden. Es gibt nur keine Lehrer dafür. „Wir hoffen, dass wir diese zweite Klasse im Lauf des Monats besetzen können“, so Goltermann.

Erklärtes Ziel sei es, die Schüler aus diesen beiden Sprachlernklassen ihrem jeweiligen Lernfortschritt entsprechend sukzessive in den Regelunterricht zu überführen.

Die zuletzt rückläufigen Schülerzahlen erklärt Rainer Goltermann mit der Personalsituation der letzten Jahre. „Das ist das Resultat des übergroßen Lehrerausfalls in dieser Zeit.“ Selbst eine Abordnung von Lehrern des Gymnasiums an die GTS2001 habe den Unterrichtsausfall nicht im erforderlichen Umfang auffangen können. „Es ging einfach nichts mehr. Das war für die Eltern natürlich nicht befriedigend.“

Laut Goltermann hätten einige Eltern ihre Kinder von der GTS genommen und an anderen Schulen angemeldet. „Inzwischen haben wir wieder steigende Schülerzahlen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

Rathaus-Azubi Anjelina Brinster verbringt sechs Wochen in Tralee

Rathaus-Azubi Anjelina Brinster verbringt sechs Wochen in Tralee

Kommentare