Vier neue Fahrzeuge für Syke und Diepholz

Landkreis Diepholz will bei E-Autos Vorbild sein

+
Mitarbeiter der Kreisverwaltung nehmen ein von der Avacon gefördertes E-Auto in Empfang.

Landkreis Diepholz - Der Landkreis Diepholz fährt in Zukunft auch elektrisch. Am Freitag stellte Landrat Cord Bockhop Mitgliedern des Kreistags im Innenhof des Syker Kreishauses den brandneuen BMW i3 vor, der in Syke stationiert ist. Drei weitere neue E-Fahrzeuge aus dieser Flotte stehen den Mitarbeitern in Diepholz zur Verfügung.

Damit habe in der Kreisverwaltung die Mobilitätswende begonnen, und der Landkreis setze bei einem weiteren Zukunftsthema ein Zeichen, so wie dies in den Bereichen Klima, Umwelt oder Soziales schon lange üblich sei. „Wir warten jetzt gespannt auf Infos, wie sich diese Fahrzeuge im dienstlichen Alltag bewähren“, formulierte SPD-Frontfrau Astrid Schlegel die Erwartungen des Kreistages.

Erste Erfahrungen mit den neuen Fahrzeugen

Vorbehalte hinsichtlich der Reichweite bremste Bockhop aus, denn die neuen Fahrzeuge schaffen mit einer Batterieladung locker 180 Kilometer und haben damit ausreichend Kapazität für die Dienstfahrten im Kreisgebiet. Der Landrat sieht im Einsatz der Elektrofahrzeuge einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und möchte dabei gleichzeitig eine Vorbildfunktion für die Wirtschaft und private Haushalte ausüben. Die Mitarbeiter konnten in den vergangenen Wochen bereits erste Erfahrungen mit den neuen Fahrzeugen sammeln. Deren Resonanz auf die neuen Dienstwagen sei positiv ausgefallen.

„Unsere Avacon ist im Bereich der Elektromobilität auch der passende Partner“, erklärte Bockhop, zumal das Unternehmen das Projekt mit einer Werbepauschale von monatlich 100 Euro aus einem Förderprogramm für kommunale E-Autos unterstützt. Nach Aussage von Avacon-Mitarbeiter Hermann Karnebogen gilt dieses Angebot für alle Kommunen im Netzgebiet noch bis Januar 2018. Bisher werden die Fahrzeuge der Kreisverwaltung über ein Jahresleasing finanziert, bedingt durch das Förderprogramm der Avacon hat sich dieser Zeitraum für E-Autos auf zwei Jahre verlängert.

Hohes Mobilitätsbedürfnis

Insgesamt verfügt der Landkreis über 15 dienstlich genutzte Autos, die rund 200 Mitarbeiter fahren. Durchschnittlich ist jedes dieser Fahrzeuge 20. 000 Kilometer pro Jahr dienstlich unterwegs. Weitere rund 300 Mitarbeiter nutzen auch ihre eigenen Fahrzeuge für Dienstreisen und legen darin fast 900. 000 Kilometer zurück.

„Das Mobilitätsbedürfnis ist in unserer Kreisverwaltung sehr groß“, fasste der Landrat diese Zahlen zusammen. Er könne sich vorstellen, den Fahrzeugpool weiter aufzustocken, und möchte im Sommer allen Kreistagsabgeordneten die Chance bieten, einen Tag lang einen der E-BMW des Landkreises im Alltag auszuprobieren.

bt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

„Bauer sucht Frau“: Claus Brokering ist dabei

„Bauer sucht Frau“: Claus Brokering ist dabei

Brand im Patiententrakt: Klinik-Etage evakuiert

Brand im Patiententrakt: Klinik-Etage evakuiert

Mit zwei Mitschülern auf dem Roller: 12-Jähriger hält Polizei auf Trab

Mit zwei Mitschülern auf dem Roller: 12-Jähriger hält Polizei auf Trab

Blumencenter Wiesmoor in Bassum besorgt wegen Bauplänen von BBM

Blumencenter Wiesmoor in Bassum besorgt wegen Bauplänen von BBM

Kommentare