Landkreis Diepholz präsentiert sich in Syke als Aushängeschild im Feuerwehrsport / Syker Team auf Platz 4

Mit acht Teams zu den Deutschen Meisterschaften

+
Die Hindernisstrecke war einer von zwei Teilen des Wettkampfprogramms.

Syke - Von Heiner Büntemeyer. Der Landkreis Diepholz ist zumindest landesweit eine Hochburg im Internationalen Feuerwehr-Wettbewerb CTIF mit Asendorf als „Leuchtturm“. Das bestätigten die Wettkampfgruppen am Samstag im Syker Hachestadion.

Insgesamt konnten sich 15 Gruppen in vier Kategorien für eine Teilnahme an den deutschen Meisterschaften in Rostock qualifizieren. Acht davon gehören Feuerwehren aus dem Landkreis Diepholz an. Und von diesen acht stellt allein drei die Feuerwehr aus Asendorf.

Der Wettbewerb bestand aus zwei Teilen. Zunächst musste eine Saugleitung gelegt und dann über einen Verteiler mit B- und C-Schläuchen gekuppelt werden. Diese Aufgabe hatten die Spitzengruppen bereits nach weniger als 40 Sekunden erledigt.

Im zweiten Teil mussten acht der neun Mitglieder jeder Mannschaft eine 50-Meter-Hindernisstrecke bewältigen. Die bestand aus einem sechs Meter langen Schwebebalken, einer 1,50 m hohen Wand sowie einer 80 cm weiten und acht Meter langen Halbröhre. Insgesamt sieben Zeitanzeigen informierten über den aktuellen Stand der Wettbewerbe, so dass die Zuschauer den Verlauf hervorragend verfolgen konnten.

Die Freiwillige Feuerwehr Syke, bereits zum dritten Mal Gastgeber dieses Wettbewerbs, erhielt von Wettkampfleiter Cord Brinker großes Lob, zumal sie die Sache mit dem Wetter auch gut hingekriegt hatte. „Das Hachestadion eignet sich auch ganz hervorragend für diesen Wettbewerb“, erklärt Hein Sievers. Der Fachbereichsleiter bei der Stadtverwaltung gehört selbst zur Syker Wettkampfgruppe, die ihren Heimvorteil nutzen und sich mit einem vierten Platz für Rostock qualifizieren konnte. Für die Wehren bot der Wettbewerb auch die Möglichkeit, wichtige Punkte für den Landespokal zu sammeln. Allerdings kommen nur Teams in diese Wertung, die an mindestens drei Wettbewerben teilgenommen haben. „Daher werden wir Syker voraussichtlich nicht in die Wertung kommen,“ bedauert Sievers.

Ergebnisse

Kategorie A Männer:

1. Nidderau-Eichen (Hessen); 2. Möllenbeck (Niedersachsen); 3. Hustedt; 4. Asendorf (beide Landkreis Diepholz) – alle qualifiziert.

Kategorie B Männer

(mit Altersbonus):

1. Langenbach (Rh.-Pfalz); 2. Bramel (Niedersachsen); 3. Asendorf; 4. Syke; 5. Wehrbleck (alle Landkreis Diepholz); 6. Felde (alle qualifiziert).

Kategorie A (Frauen):

1. Lichnieder-Effingen (Hessen); 2. Möllenbeck (Niedersachsen); 3. Wehrbleck (Landkreis Diepholz) – alle qualifiziert.

Kategorie B Frauen

(mit Altersbonus):

1. Asendorf (Landkreis Diepholz) – qualifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Meistgelesene Artikel

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Kommentare