Landessportbund zeichnet Vereine aus

25500 Euro für Energiesparer

+
Stolze Plaketten-Inhaber (v.l.): Wilfried Eilers (Barrier TC), Klaus-Dieter Adam (Syker Schützenverein), Kurt Wilhelm (TSG Gödestorf/Osterholz/Schnepke) und Klaus-Dieter Lemke (TuS Syke) freuen sich über die Auszeichnung und Förderung durch die Avacon und den Landessportbund.

Von Frank Jaursch. Für die vier ausgezeichneten Vereine ist es viel mehr als nur eine Würdigung: Insgesamt 25500 Euro haben der TuS Syke, die TSG Osterholz-Gödestorf-Schnepke, der Barrier TC und der Syker Schützenverein am Donnerstagnachmittag erhalten: Alle haben – als einzige Vereine im Landkreis – 2015 erfolgreich am Projekt „Vereint Energie sparen“ von Landessportbund und Avacon teilgenommen.

Jeder Sportverein hatte zuvor eine unabhängige Energieberatung durch das Umweltzentrum Hannover erhalten und anschließend energetische Maßnahmen für Vereinsgebäude erfolgreich umgesetzt. Der TuS dämmte die Geschossdecke, baute neue Fenster mit Wärmeschutzverglasung ein, erneuerte seine Heizung und installierte auf dem Dach auch noch eine Solaranlage; dafür gab es mit 10000 Euro den größten Einzelbetrag.

Die TSG Osterholz-Gödestorf-Schnepke dämmte das ganze Vereinsgebäude, tauschte die alten Fenster gegen Fenster mit Wärmeverglasung aus, erneuerte die Heizungsanlage und die Lüftungsanlage. Dafür gab es rund 8600 Euro aus der Aktion von LSB und Avacon.

Der Barrier Tennisclub stellte seine Hallenbeleuchtung auf LED-Technik um und erhält dafür 4500 Euro, und der Syker Schützenverein tauschte die Beleuchtungstechnik und die Glasbausteinfenster aus. Dafür gibt es gut 2400 Euro extra.

Bei der Verleihung der Gewinner-Plaketten veranschaulichte Karsten Bödeker als ehrenamtlicher Vertreter der Bürgermeisterin die Bedeutung, die diese Förderung für die Vereine hat: Stehen doch den Syker Vereinen im Stadthaushalt jährlich insgesamt nur 50000 Euro für Renovierungs- und Baumaßnahmen zur Verfügung. „Das macht deutlich, dass diese 25500 Euro eine ganze Menge sind“, so Bödeker.

Er lobte das Projekt und seinen doppelten Nutzen, weil es zum einen die gesellschaftliche Aufgabe der Vereine unterstütze, zum anderen aber auch für sinkende Energiekosten sorge.

Noch Restgelder

im Projekttopf

„Verlängern Sie das Projekt bitte bis 2016“, appellierte Peter Schnabel an die Geldgeber. Der TuS-Vorsitzende, der auch Kreissportbund-Vorsitzender ist, erklärte, er wisse von einigen weiteren Vereinen, die dabei seien, „sich etwas vorzunehmen“.

Den Ball nahm Thorsten Schulte, Vizepräsident des Landessportbunds, gern auf. „Ich bin mir sicher, dass wir das 2016 fortsetzen können“, zeigte er sich optimistisch. Als Vertreter der Avacon erklärte Hermann Karnebogen, dass im Unternehmen derzeit über das Bereitstellen weiterer Gelder diskutiert werde. Er wies zudem darauf hin, dass dem Projekt „noch Restgelder zur Verfügung stehen“ – eine weitere Bewerbung würde sich also unter Umständen durchaus lohnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Kommentare