Kinder basteln Christbaum selber

Kunsthandwerk voller Ideen am Kreismuseum

Kunsthandwerkerin Birgit Bremer bietet an ihrem Stand Keramik- und Töpferarbeiten für den Garten an. - Foto: Ehlers

Syke - Die rund 100 Kunsthandwerker, die am Sonntag im und am Kreismuseum ihre Arbeiten präsentierten und von Pralinen und selbst gemachten Konfitüren naschen ließen, sind allesamt reich. Und zwar an Ideen und Fantasien.

Nicht zuletzt war der Kunsthandwerkermarkt wieder eine übervolle Stätte der Begegnung. Menschen aus der Region, den Landkreisen Verden, Nienburg, Oldenburg und der Hansestadt Bremen gehören zur Fangemeinde der Märkte des Kreismuseums. An den Ständen und Buden war deutlich zu sehen, dass Weihnachten vor der Tür steht.

„Packen Sie mir bitte elf von diesen Weihnachtskarten ein“, bat ein Besucher an einem Stand, der bunte Karten zum Fest parat hatte. Wer am Ende seines Bummels entlang der Stände und Buden mit leeren Händen dastand, muss immun gegen die vielen schönen Holz- oder Metallarbeiten, die feinen Armbänder, Ringe, Ketten, Broschen oder die beeindruckenden Keramikarbeiten sein. Es war auch schwer am Stand mit den verlockenden Pralinen eines Bremer Konditormeisters vorbeizugehen, ohne einige mitzunehmen.

„Flöhe im Bauch“ versprach eine der etwa 80 Duftkompositionen, die Elfi Asendorf anbot. Das Flakon soll ein Duft für Menschen beinhalten, die sich nicht frusten lassen wollen. Alternativ gab es auch Gerüche wie „Traumtröpfchen“ in der großen Auswahl.

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum

 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers
 © Jantje Ehlers

Nichts für den Mittagsschlaf, aber außergewöhnliche Dekostücke waren die Kissen aus gebrauchten Kaffeesäcken am Stand von Marlies Döhle. Die Säcke, aus denen sie in Handarbeit die Kissen herstellt, wurden einst mit Kaffee aus Honduras, Brasilien oder Costa Rica befüllt und nach Bremen geliefert.

Groß war darüber hinaus das Angebot an diversen Handarbeiten aus Schafwolle. Aber auch Skulpturen wie wasserspuckende Fische, blühende Steine mit Blumen, Piranhas, Haie, Raben aus Stein oder steinerne Knutschkugeln waren dabei.

Auch Weihnachten wurde schon eingeläutet. Die Jüngsten unter den Besucher bastelten emsig bunt geschmückte Weihnachtstannen aus kleinen weißen Bäumchen. Die Museumspädagoginnen halfen ihnen dabei. Die Schwestern Ana (10) und Mara (7) aus Groß Mackenstedt sowie ihre Cousine Sonsee (11) aus Delmenhorst waren sich einig: „Das macht wirklich Spaß!“ Die kleinen Kunstwerke sollen in Zukunft ihre Kinderzimmer schmücken, erzählten die drei stolz. Damit ist die Weihnachtsdeko sicher. 

nie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

Mazda 3 - Ruhiges Design und Fokus aufs Fahren

Mazda 3 - Ruhiges Design und Fokus aufs Fahren

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

Meistgelesene Artikel

Bassumer Medaille vergeben: „Vorbilder, die unsere Zeit braucht“

Bassumer Medaille vergeben: „Vorbilder, die unsere Zeit braucht“

Aljoscha Grieme verstärkt die Flüchtlingssozialarbeit bei der Caritas in Twistringen

Aljoscha Grieme verstärkt die Flüchtlingssozialarbeit bei der Caritas in Twistringen

Was kommt nach dem Miss-Germany-Finale? Ristedterin Marianne Kock hat viel vor

Was kommt nach dem Miss-Germany-Finale? Ristedterin Marianne Kock hat viel vor

Bebauungsplan „Bioenergiepark 1“ soll angepasst werden

Bebauungsplan „Bioenergiepark 1“ soll angepasst werden

Kommentare