Neue Vortragsreihe in der Stadtbibliothek

Kunst ohne Fach-Chinesisch

+
René Rameil und seine Gastgeberin Jutta Behrens freuen sich schon auf den ersten Vortrag der Reihe „Kunst einfach einfach“ in der Stadtbibliothek.

Syke - Von Michael Walter. Da hat sich René Rameil ja ganz schön was vorgenommen: Mit einer neuen dreiteiligen Vortragsreihe möchte er Leuten Kunst nahebringen, die sich eigentlich gar nicht dafür interessieren.

Oder besser: Die sich vielleicht dafür interessieren würden, wenn da nicht dieser übliche Kunstbetrieb so extrem abschreckend auf sie wirken würde.

Was Rameil damit meint: Ein gewisser Hang zur wortreichen Rauchbombe – um nicht zu sagen: zum puren Geschwafel – ist in der Kunstszene nicht zu verleugnen.  „Ich bin selber schon auf Ausstellungseröffnungen gewesen, wo ich kein Wort verstanden habe“, sagt Rameil, und er weiß, wovon er da redet. René Rameil ist selber Künstler und ausgebildeter Kunstpädagoge. Gemeinsam mit seiner Frau Sabine Greulich betreibt er das Seminar- und Veranstaltungszentrum Landsitz Wachendorf, wo er auch sein eigenes Atelier hat.

„Man sieht eigentlich immer die gleichen Gesichter bei solchen Veranstaltungen“, sagt Rameil. „Und die meisten davon gehören zum klassischen Bildungsbürgertum ab 55 aufwärts. Kunst muss aber auch die anderen erreichen.“ Das ist ihm durchaus eine Herzensangelegenheit. „Das hat für mich auch was mit Demokratie zu tun“, sagt er.

Mit ganz leichter Sprache Erklärungen liefern

„Kunst einfach einfach“, hat sich René Rameil als Arbeitstitel für seine Vortragsreihe ausgesucht. „Ich will dabei versuchen, mit ganz leichter Sprache und ohne Fremdworte ganz grundsätzliche Dinge zu erklären. Was ist Kunst überhaupt? Wo begegnet uns Kunst außerhalb von Museen? Und wozu ist Kunst überhaupt gut? Warum ist das wichtig?“

Einen inhaltlichen Rahmen hat sich Rameil dafür nicht vorgegeben. „Ich schaue einfach, wer da kommt und entscheide dann, wie ich es mache. Es kann sein, dass wir zusammen ein Bild besprechen, es kann aber auch etwas ganz anderes dabei herauskommen. Das ist dann die pädagogische Herausforderung an mich selbst.“

Auch die Sache mit der ganz einfachen Sprache ist durchaus eine Herausforderung. Halb spaßig, halb ernst sagt Rameil: „Ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht vielleicht kleine Glöckchen ausgebe, damit die Teilnehmer mich sofort unterbrechen können, wenn ich ins Fach-Chinesisch abgleite.“

Der erste Vortrag der Reihe „Kunst einfach einfach“ ist am Donnerstag, 17. April, der zweite am 8. Mai und der dritte am 12. Juni. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Anmeldungen nimmt die Bibliothek unter 04242 / 164 235 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus: Italienische Regierung will Städte abriegeln

Coronavirus: Italienische Regierung will Städte abriegeln

Fury wieder Box-Weltmeister - K.o.-Sieg gegen Wilder

Fury wieder Box-Weltmeister - K.o.-Sieg gegen Wilder

Leipzig und BVB bleiben an Bayern dran

Leipzig und BVB bleiben an Bayern dran

Fotostrecke: Werder verliert gegen den BVB

Fotostrecke: Werder verliert gegen den BVB

Meistgelesene Artikel

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

Feuerwehr eilt zu einem Gasleck - Energieversorger findet schnell den Fehler

Feuerwehr eilt zu einem Gasleck - Energieversorger findet schnell den Fehler

Decathlon kann kommen, doch Stadt Delmenhorst klagt dagegen

Decathlon kann kommen, doch Stadt Delmenhorst klagt dagegen

Puccini, Verdi und Mozart als Rockstars

Puccini, Verdi und Mozart als Rockstars

Kommentare