Konstituierende Sitzung

Karsten Bödeker ist neuer Vorsitzender des Syker Stadtrates

+
Das Rathaus in Syke. 

Syke - Die Stadt Syke hat einen neuen Stadtrat. Auf der konstituierenden Sitzung des Rates am Donnerstagabend im Ratssaal traten die 30 gewählten Mitglieder des höchsten Gremiums der Stadt ihre Posten an. 14 von ihnen sind neu im Syker Stadtparlament.

Die Versammlung lief bemerkenswert harmonisch ab, auch die befürchteten Querelen um die Besetzung des Ratsvorsitzes blieben aus. Offensichtlich hatten sich die Vorsitzenden der drei größten Fraktionen FWG, SDP und CDU vor der öffentlichen Sitzung auf eine gemeinsame Linie einigen können. 

So votierte die Versammlung einstimmig für den von seiner Fraktion vorgeschlagenen Karsten Bödeker (SPD) als Ratsvorsitzenden. Ebenso einstimmig fiel die Wahl der beiden ehrenamtlichen Stellvertreterinnen von Bürgermeisterin Suse Laue aus: Gabriele Beständig (FWG) und Edith Heckmann (CDU) werden diese repräsentative Aufgabe in den kommenden fünf Jahren übernehmen. 

fj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

Die Farbe Gelb wird vom Stiefkind zur Modefarbe

Die Farbe Gelb wird vom Stiefkind zur Modefarbe

Schreibtische für Schulkinder finden

Schreibtische für Schulkinder finden

Tag des offenen Hofes bei Familie Holste in Martfeld

Tag des offenen Hofes bei Familie Holste in Martfeld

Meistgelesene Artikel

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

1500 Musikfans rocken gegen Rassismus und Diskriminierung

1500 Musikfans rocken gegen Rassismus und Diskriminierung

Geschäftshaus der Familie Dunkhase wird in Kürze abgerissen

Geschäftshaus der Familie Dunkhase wird in Kürze abgerissen

Berufsmesse in Diepholz: „Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden“

Berufsmesse in Diepholz: „Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.