Kinderakademie: Papier herstellen und Duftkissen nähen im Westflügel

Ein kräftiger Ruck – und die Presse bewegt sich

+
Nähen macht glücklich: Lara (10) lernt von Kim Stumpenhusen, wie sie die Stiche am Duftkissen richtig setzt.

Syke - Von Tobias Kortas. Das ist aber ganz schön schwer: Mühsam drehen Finja und Bentje (beide elf Jahre) an der altmodischen Presse, um das Wasser aus den von ihnen geschöpften Papieren zu bekommen. Schließlich kommt Thomas Schwiering, Leiter der Papierwerkstatt im Westflügel Syke, den beiden Mädchen zu Hilfe. Ein kräftiger Ruck, schon haben die drei die Presse ein gutes Stück bewegt.

Finja und Bentje machen beim Herbst-Kurs „Papier herstellen und bedrucken“ im Westflügel mit. Es ist eines der 14 verschiedenen Angebote, die die Bürgerstiftung Syke für ihre Kinderakademie zusammengetragen hat. Neben Seminaren von Einrichtungen wie dem Westflügel finden sich dort vor allem auch Seminare von Privatpersonen. „Neu sind in diesem Jahr Angebote zum Angeln, Morsen, Nudeln machen, Löffelkerle gestalten und Duftkissen nähen“, erzählt Carola Damm-Heuser, Leiterin der Kinderakademie.

Wie sie mit Nadel und Faden umgehen, bis sie schließlich ein fertiges Duftkissen haben, zeigt Kim Stumpenhusen den Kindern ebenfalls im Westflügel. Sie macht dort seit September ein freiwilliges soziales Jahr und arbeitet zurzeit in der Schneiderei. Das Nähen hat sie erst dort gelernt, nun gibt Stumpenhusen ihr Wissen an Schülerinnen wie die zehnjährige Lara weiter. „Ich habe vorher noch nie genäht, aber es macht mir Spaß“, sagt Lara. Konzentriert schaut sie Kim Stumpenhusen dabei zu, wie diese eine Nadel durch ein Loch zieht. Dann probiert Lara es selbst. „Wo war das Loch denn jetzt?“, fragt sie. Am Ende kommt die Schülerin mit Nadel und Faden aber schon ganz gut zurecht.

Genau wie Lara haben auch Finja und Bentje in der Papierwerkstatt gegenüber ihren Spaß. Sie schneiden und schöpfen Baumwolle und mahlen das Material. Außerdem gestalten sie das Papier mit einem Motiv und bedrucken es mit Bleisatz-Buchstaben. Finja hat sich für ihren Namen und eine Landschaft entschieden. Bei Bentje fiel die Wahl auf einen Sonnenuntergang mit Spiegelung.

Der Westflügel beteiligt sich nicht ohne Grund an der Kinderakademie. Schwiering: „Es geht um die Inklusion psychisch kranker Menschen. Da wollen wir uns nicht abschirmen. Außerdem haben wir hier die Tischlerei, die Schneiderei und die Papierfabrik sowieso zur Verfügung.“

Die Kinderakademie gibt es seit dem Jahr 2009. Mit dem Verlauf der derzeitigen Kurse ist Leiterin Carola Damm-Heuser sehr zufrieden. „Wir haben eine Auslastung von fast 90 Prozent“, so Damm-Heuser. Insbesondere Angebote wie ein Erste-Hilfe-Kurs oder Sternkunde für Kinder kämen hervorragend an.

„Wir leben davon, dass Menschen auf uns zukommen und erzählen, dass sie etwas toll können“, erklärt Damm-Heuser. Jeder, der sich mit seinem Hobby verbunden fühlt, könne auch einen Kurs für die Kinderakademie anbieten.

www.buergerstiftung-syke.de

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Kommentare