Kinder müssen sich oft noch gedulden

Viele Syker Sportvereine starten unter strengen Hygienekonzepten wieder mit dem Training

Bild
+
Langsam aber sicher fahren die Sportvereine in Syke und umzu nach einem ersten Abklingen der Corona-Pandemie ihren Trainingsbetrieb wieder hoch. Beim TuS Syke trainieren zwei Fußball-Mannschaften bereits wieder. Zweikampf und körpernahe Übungen sind derzeit aber noch tabu.
  • Luka Spahr
    vonLuka Spahr
    schließen

Syke – Darf ich mit meinen Mitstreitern in einen Zweikampf gehen? Muss ein Fußball vor dem Einwurf desinfiziert werden? Fragen wie diese stellen sich derzeit zahlreiche Sportvereine in ganz Deutschland. In Zeiten der Corona-Pandemie gibt es darauf nur eine Antwort: Hygienekonzepte und Regeln, Regeln und noch mal Regeln. Ein Blick auf die Syker Vereine zeigt: Noch ist es ein vorsichtiges Herantasten.

„Wir haben jedem Übungsleiter freie Hand gelassen“, berichtet etwa Stephan Bischoff, 2. Vorsitzender beim TSV Ristedt. Seit dem 15. Mai ist bei dem Verein wieder Sport an der frischen Luft möglich, seit dem 25. Mai auch in der Halle. Ob tatsächlich trainiert wird, entscheiden die Übungsleiter und Sportler selber.

Geklappt hat das bis jetzt aber ganz gut. „Insgesamt sind wir als Verein sehr stolz, dass unsere Maßnahmen von allen so umgesetzt worden sind und mitgetragen werden“, schreibt der TSV am Montag in einer Mitteilung an seine Mitglieder. Das dürfte mitunter auch Stephan Bischoff zu verdanken sein. Er ist Corona-Beaufragter im Verein und erster Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Wiederaufnahme des Trainings. Er bestätigt: Die Ausarbeitung des Hygienekonzepts sei „ein bisschen arbeitsintensiv und aufwendig gewesen“, bislang habe aber alles gut geklappt.

Ein ähnlich positives Fazit gibt es auch beim TuS Syke. Am Wochenende hieß es auf der Homepage des Vereins: „Der Sportbetrieb wird von den meisten Sparten mit Beschränkungen wieder aufgenommen.“ Holger Surm, Leiter Spielbetrieb in der Fußball-Sparte bestätigt, dass die Regeln insgesamt gut handhabbar seien.

An der ein oder anderen Stelle hakt es dennoch – etwa bei den Nachwuchs-Fußballern unter neun Jahren. „Wir wissen noch nicht, wie wir das da umsetzen können“, so Surm mit Blick auf das Hygienekonzept der DFL, an dem sich die Sparte orientiert. Trainings ohne Zweikampf und Abschlussspiel seien den Kindern „sehr, sehr schwer zu vermitteln“.

Vergleichbar sieht es beim SV Heiligenfelde aus. Dort fällt das Fußball-Training der F-Jugend und aller darunter liegenden Altersklassen derzeit komplett aus. In anderen Sparten sieht es ähnlich aus. Auch das Mutter-Kind-Turnen falle flach, sagt Pressewart Björn Isensee.

Generell sei beim SV Heiligenfelde allerdings nach einem Probelauf in der vergangenen Woche festgestellt worden, dass ein Training „im begrenzten Rahmen“ möglich sei. Heißt auch hier: Abstand halten, Hände desinfizieren, und vor allem den Anweisungen der Übungsleiter folgen. Ohne die gibt es derzeit kein Training. Losgelöst vom strengen Hygienekonzept würden sich die Mitglieder freuen und hätten vorab schon gedrängelt, dass der Trainingsbetrieb wieder hochfährt, so Isensee.

Die Verantwortung für das Training in der Corona-Krise liegt beim TSV Barrien, genau wie bei den Ristedter Kollegen, in den Händen eines Corona-Beauftragten – in diesem Fall sogar in den Händen von zwei Beauftragten. Während Christof Raake für die Fußball-Sparte verantwortlich zeichnet, hat Sonja Görlach alle anderen Sparten im Blick. Sie ist es auch, die für den Verein die „Handlungsrichtlinien des TSV Barrien für die Teilnahme an Outdoor Sport“ entwickelt hat. Diese orientieren sich an den Vorgaben der Landesregierung, des Niedersächsischen Turner-Bunds (NTB) und des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und sind auf der Vereins-Homepage zu finden. Jeder, der beim TSV an Trainings oder Kursen teilnehmen möchte, muss die Regeln unterschreiben. Es gilt: Abstand halten, Desinfizieren und „nicht groß Schwätzchen auf dem Gelände halten“, wie Görlach es ausdrückt.

Die Regel „Training gegen Unterschrift“ gilt auch beim TSG Osterholz-Gödestorf. Die Leute würden viel mehr darauf achten, als wenn das Hygienekonzept einfach ausgehängt würde, so der Vereinsvorsitzende Bernd Wilhelm. Mittlerweile sei bei allen Erwachsenen das Training wieder aufgenommen worden. „Im Kinderbereich sind wir aber deutlich vorsichtiger“, so Wilhelm. Solange Kitas und Schulen teilweise noch geschlossen seien, werde sich auch der Verein zurückhalten. Für alle anderen gebe es ein „sehr eng beschriebenes“ Hygienekonzept – und das greift bislang sehr gut. „Alle Übungsleiter trauen sich zu, während des Trainings das Hygienekonzept einzuhalten“, so der Vorsitzende.

Deutlich zurückhaltender geht es beim FC Syke 01 zu. Dort rollt derzeit noch kein einziger Ball über den Platz. „Aufgrund des Virus steht bei uns der Trainingsbetrieb sowie Spielbetrieb still“, heißt es auf der Homepage. Vereinsvorsitzender Friedrich Potthast bestätigt das und macht es kurz: „Die Saison ist für uns gelaufen.“ Das Training beginne erst wieder, wenn es keine Corona-Einschränkungen mehr gebe. „Ich will da keinen Übungsleiter ins Risiko schicken“, so Potthast. Die drei Fußball-Mannschaften sowie die Integrationsmannschaft des Vereins würden diese Entscheidung voll unterstützen, so Potthast.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Peace, Love & Rock'n'Roll: Ringo Starr wird 80

Peace, Love & Rock'n'Roll: Ringo Starr wird 80

Mindestens 52 Tote bei Unwettern in Japan

Mindestens 52 Tote bei Unwettern in Japan

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Meistgelesene Artikel

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Keyboard ergänzt die Orgel

Keyboard ergänzt die Orgel

Pastoren-Schmiede Barrien

Pastoren-Schmiede Barrien

Kommentare