Mehr als 300 Phoenix-Handballer bekommen auf einen Schlag neue Trikots

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

Bevor es zum großen Gemeinschaftsfoto kam, liefen alle Teams nacheinander in die Olympiahalle ein. Die „Phoenixkinder“ durften als erste das neue Outfit zeigen; die „Dritte“ ließ die Spieler einzeln aufrufen und abfeiern. Fotos: Jaursch

Syke - Von Frank Jaursch. Es war eines der am besten gehüteten Geheimnis der vergangenen Wochen in Syke, Bassum und Twistringen. Wie sieht es aus, das neue Trikot der Handballspielgemeinschaft (HSG) Phoenix? Nach sechs Jahren sollten alle Teams der Gemeinschaft mit einem brandneuen Satz ausgestattet werden – und zwar alle auf einen Schlag. Die große Trikotpräsentation bettete der Verein am Sonntagnachmittag in ein sportliches Fest in der Olympiahalle ein.

Auf die mehr als 400 Zuschauer wartete eine Reihe von Freundschaftsspiele der Jugendteams und der Herrenmannschaften gegen befreundete Vereine, eine Trainingspräsentation der ganz kleinen Handballfans, Interviews und ein Rahmenprogramm.

Außerhalb der Halle gab es Bratwurst, Kaffee und Kuchen. Im Eingangsbereich informierten Aufsteller über die Meistertitel des Vereins in den vergangenen Jahren. In der vergangenen Saison hatte die HSG gleich vier Meistertitel zu feiern – so viele wie noch nie seit der Gründung der Spielgemeinschaft 2013.

Die meisten Besucher aber waren natürlich vor allem wegen der Antwort auf die große Frage gekommen: Welches Modell löst die charakteristischen längs gestreiften HSG-Trikots ab?

Gegen 17 Uhr verschwanden alle Akteure in den Umkleidekabinen und erhielten ihre Trikots – um diese dann einzeln dem Publikum präsentieren zu können. Das Geheimnis lüften durften die „Phoenixkinder“, die kleinen Nachwuchshandballer, die als erste einliefen. Anschließend hatte jedes Team sich eine eigene Choreografie ausgedacht, um sich den Fans zu zeigen. Jeder auf seine Art: Das erste Herrenteam zeigte ein paar Trickwürfe, die Zweite warf Süßigkeiten in die Zuschauerränge. Und am Ende ließen sich alle Spieler auf dem großen gemeinsamen Teamfoto ablichten.

Die neuen Jerseys des Sportausstatters Hummel – in Dunkelblau mit charakteristischen hellgrünen Elementen und dem Schriftzug „HSG PHX“ auf dem Rücken – hatte der Verein eigens von einer Designerin des neuen Hauptsponsors Vario konzipieren lassen. „Das kann niemand kriegen außer die HSG Phoenix“, betont Ulrich Schröder, einer der drei Vorsitzenden des Vereins, mit hörbarem Stolz. Er ist überzeugt davon, dass die Spielgemeinschaft mit dem neuen Outfit „noch ein Stück interessanter geworden ist“.

Die Trikots kamen auch gleich zum Einsatz: Die ersten Herren trugen sie anschließend im Freundschaftsspiel gegen den TV Bohmte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

Crash zwischen Schulbus und Audi: 19-Jähriger nimmt Bus die Vorfahrt

Crash zwischen Schulbus und Audi: 19-Jähriger nimmt Bus die Vorfahrt

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Kommentare