Matt & Basti: Auftritt bei der Breminale

„Jetzt ernten wir die Früchte der Arbeit vom letzten Jahr“

Mal treten Matt & Basti im Kindergarten auf (Foto vom Sommerfest des DRK-Kiga Sternenhimmel), mal vor rund 2 500 Besuchern wie beim Bremer Lichtermeer. Die Teilnahme an der Breminale am kommenden Wochenende ist ein Highlight für das Syker Duo. - Foto: jeh

Syke/Bremen - Von Frank Jaursch. Es geht voran bei Matt & Basti: Längst ist das Syker Kinderliedermacher-Duo in der Region dem Geheimtipp-Status entwachsen. Hunderte Kinder können ihre Songs auswendig mitsingen, machen begeistert die Bewegungen mit. „Jetzt ernten wir die Früchte der Arbeit von letzten Jahr“, freut sich Matthias („Matt“) Pique. Dabei steht der Höhepunkt des Jahres noch bevor: Am Wochenende treten Matt & Basti bei der Breminale auf.

Das fünftägige Open-Air-Festival rund um den Osterdeich zeichnet sich nicht nur durch hohe Qualität, sondern auch durch seine große musikalische Bandbreite aus. Im Rahmen des Kinder-Programms haben Matt & Basti einen Platz am Sonntag bekommen – um 17 Uhr auf der Bühne „Jurte“.

Auf 14 Konzerte haben es die beiden Musiker, die „im echten Leben“ als Erzieher tätig sind, in diesem Jahr schon gebracht. Das kleine Konzert im Kindergarten war ebenso dabei wie größere Auftritte – etwa beim maritimen Familienfest an der Schlachte, beim Rügenwalder Mühlenfest oder in der Bremer Schwankhalle. „Das war schon sehr geballt“, so Pique.

In heimatlichen Gefilden sind die Lieder bekannt, Konzerte sind nahezu Selbstläufer. Wie beim Frühlingsfest in der Syker Innenstadt, als sich in kürzester Zeit ein heiteres Gewusel am Spielort entspann. „Solche Räume muss man sich woanders erst erspielen“, erklärt Sebastian („Basti“) Astor. Er sieht – bei aller Freude über die Bekanntheit in heimischen Gefilden – überregional durchaus noch etwas „Luft nach oben“.

Genau dafür sind Auftritte bei großen Veranstaltungen die richtigen Türöffner. Dem Duo ist es in den vergangenen Jahren gelungen, sich einen Namen in der Szene zu machen und Kontakte zu knüpfen. Und die führen jetzt beispielsweise auf die Breminale-Bühne und sogar noch weiter:

Für ihren Auftrit beim Bremer Lichtermeer – dem größten Bremer Laterne-Umzug rund um den Marktplatz – komponierten und texteten Matt & Basti den Song „Laterne, oh Laterne“. Dieses Lied ist jetzt auf einem Kinderlieder-Sampler des Kollegen Stephen Janetzko erschienen: „Sankt Martin singt durch Herbst und Wind“ heißt die CD, die bundesweit vertrieben wird und dabei helfen könnte, die Namen des Syker Duos für ein breiteres Publikum zu einem Begriff werden zu lassen.

Parallel zu ihren Auftritten finden Matthias Pique und Sebastian Astor auch noch Gelegenheit, Stücke für ihre mittlerweile dritte CD zu schreiben, die im kommenden Jahr erscheinen soll.

Außerdem steht ein weiteres Projekt vor der Fertigstellung: In einem Liederbuch geben Matt & Basti Noten und didaktische Anregungen der Stücke aus ihren ersten beiden CDs weiter. Denn neben jeder Menge Spaß haben die Songs oft auch einen weitergehenden Inhalt, soll die Bewegung oder die Wahrnehmung fördern.

Aber CD hin, Liederbuch her: „Die Konzerte sind das, was wir am liebsten machen“, sagt Pique. „Das gibt uns und den Kindern am meisten.“

Zu beobachten ist das zum Beispiel am Sonntag um 17  Uhr auf der Breminale!

www.mattundbasti.de

Mehr zum Thema:

Mann fährt in Menschengruppe in Heidelberg - Polizei schießt

Mann fährt in Menschengruppe in Heidelberg - Polizei schießt

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare