„Alle Betriebe sehr zufrieden“

IHK: Die Wirtschaft  im Landkreis floriert

+
Wachstum allerorten beobachten Constantin von Kuczkowski (l.) und Ludolf Roshop.

Landkreis Diepholz - Die Wirtschaft floriert. So lässt sich der Erfahrungsaustausch von Unternehmen bei der IHK (Industrie- und Handelskammer) zusammenfassen. „Alle Betriebe waren mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden“, so formulierte es Constantin von Kuczkowski, Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Syke. Ludolf Roshop, Vorsitzender des IHK-Wirtschaftsausschusses, bestätigte das während einer Pressekonferenz im Syker Kreishaus.

Die gute Wirtschaftslage in so gut wie allen Branchen habe Investitionen ausgelöst. Aber: „Die Betriebe haben teilweise in neue Maschinen und Rationalisierungen investiert, weil sie keine Fachkräfte finden.“ Die Strategie vieler Unternehmen sei laut von Kuczkowski: „Wachsen, wachsen, wachsen.“ Auch Auszubildende zu finden, sei für viele nicht einfach. Deshalb würden sie am „Adelante“-Ausbildungskonzept mit jungen spanischen Menschen teilnehmen.

Zuversichtlich würden die Unternehmen auf 2019 blicken. Aber: „Es gibt große Unsicherheiten, wie es weiter geht mit dem Brexit.“ Ein Lebensmittel-Unternehmen, das nach England exportiert, „will seine Aufträge so schnell wie möglich abarbeiten“. Ein anderes Unternehmen, das Lärmschutzwände herstellt, wolle wiederum Aufträge aus England so weit wie möglich nach hinten schieben. Auch die Abfallentsorgung sei unmittelbar vom Brexit betroffen, weil Müll aus England in den Landkreis geliefert werde.

Mineralöl- und Treibstoffhändler würden vorsichtiger auf das Jahr blicken. Der Diesel-Skandal und die Diskussionen um Feinstaubbelastungen dämpfen ihren Optimismus, so von Kuczkowski und Roshop. Der Bankenbereich sei weiter durch niedrige Zinssätze geprägt - was aber zu einem lebhaften Kreditgeschäft geführt habe.

Ludolf Roshop entlarvte einen Hemmschuh: die überbordende Dokumentationspflicht. Genau die koste mittelständische Unternehmen mit bis zu 30 Mitarbeitern enorm viel Kraft: „Die Zeit, die wir mit dieser Dokumentationspflicht verbringen müssen, würden wir viel lieber unseren Kunden widmen!“ Und wie wirkt der Online-Handel sich aus? Von Kuczkowski: „Wir sind einfach besser, weil wir mehr Service anbieten.“ Deshalb könnten sich die Einzelhändler gut behaupten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Fotostrecke: Drei Tore, drei Elfmeter, zwei Platzverweise

Fotostrecke: Drei Tore, drei Elfmeter, zwei Platzverweise

Polizei verhindert Proteste in Hongkong

Polizei verhindert Proteste in Hongkong

Meistgelesene Artikel

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Randale in Diepholzer McDonalds: Junge Männer geraten in Streit

Randale in Diepholzer McDonalds: Junge Männer geraten in Streit

Faulbrutgefahr: Imker warnt wegen achtlos entsorgter Bienenwaben

Faulbrutgefahr: Imker warnt wegen achtlos entsorgter Bienenwaben

Kommentare