1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Syke

Historisches Wissen bewahren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anke Seidel

Kommentare

In der Wassermühle in Bruchmühlen bei Bruchhausen-Vilsen erklärt Müllermeister Hans-Hermann Bohlmann (2.v.l.), welche Funktion der sogenannte „Hauer“ hat. Archiv
In der Wassermühle in Bruchmühlen bei Bruchhausen-Vilsen erklärt Müllermeister Hans-Hermann Bohlmann (2.v.l.), welche Funktion der sogenannte „Hauer“ hat. Archiv © Husmann

Es mögen schon fast 500 freiwillige Müller sein, die Hans-Hermann Bohlmann in ganz Norddeutschland ausgebildet hat. Zur Ruhe setzt sich der Müllermeister nicht – auch wenn er bereits 86 Jahre alt ist: Historisches Wissen für die Zukunft bewahren, das ist dem Syker wichtig. Denn dieses Wissen wird in Vereinen und Institutionen gebraucht, damit deren historische Windmühlen weiter betrieben werden können – und Menschen, die ihr Mehl längst im Supermarkt kaufen, die alte Handwerkstechnik bestaunen können.

Zurzeit bereitet sich Hans-Hermann Bohlmann mit seinen beiden, deutlich jüngeren Co-Referenten Johann Hüneke und Franz Cloer auf einen neuen Kurs der Volkshochschule Landkreis Diepholz vor, die dabei mit dem Kreismuseum und verschiedenen Heimatvereinen zusammenarbeitet. Bohlmann wirkt aber auch in Leer und Osnabrück – in dem Wissen, dass die ortsbildprägenden alten Mühlen meist der Heimatpflege und dem Fremdenverkehr dienen. „Dabei könnten sie, weil häufig noch voll funktionsfähig, auch jetzt noch Korn zu Mehl verarbeiten“, betont die VHS Diepholz zum aktuellen Kurs.

Hobby für die Freizeit

Voraussetzung aber ist, dass Ehrenamtliche eine historische Mühle fachgerecht bedienen können. Das kann eine erfüllende Freizeitbeschäftigung sein, haben Kursteilnehmer im Laufe der Jahre immer wieder erfahren. Aber Kenntnisse und Kniffe zu erlernen, braucht Zeit. Deshalb umfasst der neue Ausbildungskurs zum freiwilligen Müller oder zur freiwilligen Müllerin fast ein Jahr.

Start ist am Samstag, 26. März. An 24 Tagen kommen die Teilnehmer in der Mühle Bruchmühlen (Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen) zusammen, um im Laufe des Jahres und mit dem Wechsel der Jahreszeiten das alte Müller-Handwerk zu erlernen.

Bedarf im Raum Bremen groß

Genau das hat der 86-jährige Müllermeister aus Syke tief verinnerlicht. Schon sein Großvater betrieb eine Mühle in Syke-Gödestorf. „Mit Windkraft bis 1957“, fügt sein Enkel heute hinzu. Er selbst führte die Mühle bis 1986 – und startete dann, nach 13 Jahren, noch einmal durch: als Referent der Volkshochschule. Hans-Hermann Bohlmann weiß, dass seine beruflichen Kenntnisse ganz unterschiedliche Menschen faszinieren. Der bisher jüngste Teilnehmer war 14 Jahre alt und der älteste 80 Jahre, berichtet der 86-Jährige. Bedarf an freiwilligen Müllern gebe es immer, fügt er hinzu. Zurzeit sei er im Bremer Raum gerade besonders groß: „Da wollen einige über 80-Jährige ihr Amt abgeben.“

Neuen Interessierten beantwortet der Referent Fragen per Telefon (04242/780146). Weitere Informationen bietet die VHS im Internet (www.vhs-diepholz.de). So viel vorab: Der Kurs umfasst 160 Unterrichtsstunden und kostet 400 Euro. Er endet am 25. Februar kommenden Jahres. Die Teilnehmer erwerben ein Zertifikat.

Von Anke Seidel

Auch interessant

Kommentare