Preisgekrönte Künstlern und besondere Note

1. Heiligenfelder Musicalnacht: Chance auf Gänsehaut

Patrick Stanke - Fotos: Agentur

Heiligenfelde - Von Michael Walter. „Und was machst du sonst so?“ – In den allermeisten Fällen hat diese eher rhetorische Frage keine weiteren Folgen. Manchmal kommt dabei aber auch etwas ganz Unerwartetes heraus. Wird sie etwa zwischen den richtigen Leuten bei der Vorbereitung eines Frauenfußballturniers ausgesprochen, kann daraus zum Beispiel die erste Heiligenfelder Musicalnacht entstehen.

Horst Hickmann hatte diese Frage letztes Jahr am Ende einer Vorbesprechung für den Frauenfußballtag des SVH am 30. September an Jörg Beese gestellt. Hickmann gehört zum Urgestein der Heiligenfelder Fußballer und war von Anfang an die Seele des Dorfgemeinschaftshauses. Beese ist Freiberufler mit einem Standbein im Sportjournalismus und einem zweiten als Veranstaltungsmanager. Und als er Hickmann auf seine Frage antwortete, indem er von einem bevorstehenden Musicalabend in Ibbenbüren erzählte, entgegnete Hickmann: „Kennst du eigentlich unseren Saal?“

Beese kannte ihn nicht, Hickmann führte ihn durch die Räume – und Beese war verblüfft. „Ich hatte immer schon die Idee, einen Musicalabend bei mir vor der Haustür zu machen“, erzählt der gebürtige Bremer mit Wohnsitz in Hoya. „Aber ich hatte nie die Location dazu.“ Der Saal im DGH war genau das, wonach er immer gesucht hatte: So um die 350 Plätze bei normaler Bestuhlung und einer geeigneten Akustik.

Yngve Gasoy-Romdal

Mittlerweile ist die Idee konkret geworden: Am 24. November wird das DGH Schauplatz und Bühne der ersten Heiligenfelder Musicalnacht unter dem Titel „Musical Evergreens“. Der Vorverkauf läuft bereits.

„Das wird ein reines Konzert“, sagt Jörg Beese. Auf der Bühne präsentieren sich der Musicalchor Diepholz/Vechta und sechs Solisten, darunter zwei Preisträger. „Der eine ist Patrick Stanke, einer der Top-Fünf in Deutschland“, sagt Beese. „Der andere ist Yngve Gasoy-Romdal, Sänger und Schauspieler aus Norwegen. In Deutschland hat er unter anderem in ,Cats' und ,Mozart' gespielt.“

Ebenfalls mit von der Partie ist die erst 14-jährige Insa Ommen aus Verden. „Ich habe sie im vorigen Jahr bei einem Wettbewerb in Nienburg singen hören und sie vom Fleck weg für meinen jährlichen Musicalabend in Ibbenbüren eingeladen“, erzählt Beese. „Die Zuschauer waren von ihr begeistert. Ich habe Insa gefragt, ob sie Lust hätte, in Heiligenfelde mitzumachen. Sie hat.“

„Durchaus für Gemeinheiten zu haben“

Durch das Programm führt Jörg Beese selbst. „Ich bin ein Moderator, der durchaus für Gemeinheiten zu haben ist“, sagt er. „Das heißt, das Publikum kann damit rechnen, selber singen zu dürfen.“

Was Beese nicht will: 15 Titel vor der Pause und 15 Titel nach der Pause stumpf abzunudeln. „Ich möchte meinen Konzerten immer eine besondere Note geben“, sagt er. „Die Idee ist ja, das nicht nur einmal zu machen.“ Als er Insa Ommen das erste Mal singen hörte, habe eine Musiklehrerin neben ihm gestanden und ihm die Gänsehaut auf ihren Armen gezeigt, erzählt Beese. „Dieses Gänsehaut-Feeling möchte ich gern in den Saal bringen.“

Karten gibt es ab sofort für 28 bis 35 Euro bei allen Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket, zum Beispiel im Stadtbüro der Kreiszeitung an der Hauptstraße 8.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.