Heiligenfelde unterliegt im Dorfduell klar / Ortsbürgermeister trennen sich remis

Findling bleibt noch ein weiteres Jahr in Wachendorf

+
Schiedlich-friedlich trennten sich die beiden Ortsbürgermeister Jochen Harries (Wachendorf, vorn) und Wilken Hartje (Heiligenfelde): Beide brachten 79 Ringe zustande. In die Gesamtwertung schafften es am Ende beide nicht – sie gehörten nicht zu den zehn besten Schützen ihres Dorfes.

Wachendorf - Erich Ehlers, Vorsitzender des Schützenvereins Wachendorf, verlor das Auftaktduell zum Dorfduell gegen sein Heiligenfelder Gegenstück Friedrich Wohlers – und und freute sich trotzdem. „Immer, wenn ich gegen ihn verloren habe, haben wir gewonnen“, sagte er schmunzelnd. Ehlers behielt Recht. Der Findling, um den es im neunten Dorfduell wieder ging, bleibt in Wachendorf im Dorfgemeinschaftshaus stehen.

Auf der Plakette, die den Stein schmückt, wird damit zum fünften Male der Name Wachendorf eingetragen. Dabei führten zunächst einige Zeit die Heiligenfelder noch, dann aber holten die Gastgeber Ring um Ring auf.

Gegen 18 Uhr muss es Friedrich Wohlers geahnt haben als er anmerkte: „Oh, das sieht nicht gut aus.“ Am Ende siegten die Wachendorfer klar mit 929 zu 905 Ring. Jetzt steht es im Dorfduell 5:4 für Wachendorf.

Die beiden Ortsbürger meister Jochen Harries (Wachendorf) und Wilken Hartje (Heiligenfelde) trennten sich im Duell am Schießstand remis mit 79:79 Ring. Hartje: „Wir verstehen uns eben als Bürgermeister sehr gut.“ Jochen Harries antwortete mit hintergründigem Lächeln: „Das hätte ich jetzt auch so gesagt.“ Immerhin war ihr Duell spannend. Mal schoss der eine eine Vier und der andere eine Zehn, dann prompt umgekehrt: Der eine brachte es auf zehn Ringe, der andere nur auf vier.

Jeder der am Dorfduell beteiligten Schützendamen, Schützen oder Nichtmitglieder der Schützenvereine gab zehn Schuss auf die Scheiben ab. Erstmals lief der Wettkampf im DGH Wachendorf – weil dort eine elektronische Anlage vorhanden ist.

Während es an den Schießständen spannend war, ging es im DGH-Saal etwas entspannter und gemütlich zu. Die jeweiligen Schießergebnisse konnten an den großen Scheiben verfolgt werden. Am Rand des Wettkampfes herrschte gute Stimmung, für Speis und Trank hatten die gastgebenden Wachendorfer gesorgt.

Gewertet wurden die Ergebnisse der jeweils zehn Besten für das Endergebnis. Klar, dass die Freude ob des Sieges im Wachendorfer Lager riesig war. Klar auch, dass die Heiligenfelder faire Verlierer waren und gratulierten.

Die besten zehn Schützen an den Ständen waren für Wachendorf Frauke Spalkhaver (96), Bernd Siegler (94), Jörg Seifert (94), Albert Bodenstab (94), Stefan Pabstmann (93), Jörg Spalkhaver (92), Damenkönigin Anke Bodenstab (92), Erika Hiestermann (92), Sigrid Wegner (91) und Sabine Diers (91), für Heiligenfelde Thomas Renken (94), Ralf Uhlenwinkel (94), Karina Becker (93), Tim Tidau (91), Udo Kölle (91), Björn Rittner (90), Bernd Hamann (90) Uwe Pussack (88), Friedrich Wohlers (87) und Reinhold Hamann (87).

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kur für Kesselwagen in Kirchweyhe 

Kommentare