Elfriede und Friedrich Bode sind  seit 60 Jahren verheiratet

20. Geburtstag und die Hochzeit als Geschenk

+
Elfriede und Friedrich Bode feiern am Dienstag ihre diamantene Hochzeit.

Syke - Es war ein doppelter Feiertag für Elfriede Heusmann, der 5.  Juli 1956: Die junge Barrierin feierte an diesem Tag ihren 20. Geburtstag – und sie gab Friedrich Bode das Jawort. Mittlerweile sind beide 60 Jahre verheiratet und feiern gemeinsam die diamantene Hochzeit. Und natürlich Elfriedes 80. Geburtstag!

Die Nachbarschaft ist eingeladen, Freunde und Enkelkinder sind willkommen. „Aufgeregt ist man schon“, räumt Friedrich Bode ein.

Schließlich hat man nicht alle Tage rund 30 Gäste. Damals, im Jahr 1956, waren es zur Hochzeit sogar noch mehr: „60, 70 Mann haben wir damals gehabt“, erinnert er sich.

Auf dem Schützenfest in Ristedt hatte er damals die junge Barrierin gesehen. Schnell kam man sich näher. „Verliebt, verlobt, verheiratet – das ging ruckzuck“, sagt er.

Der Ristedter bezog mit seiner Braut eine „kleine Bude“ in Barrien. Bode lernte Schlachter – und war fortan jahrzehntelang bei Hausschlachtungen unterwegs.

Das Leben stand ganz im Zeichen der Arbeit. „Morgens um drei sind wir aufgestanden“, blickt Bode zurück. Es gab so viel zu tun für das Paar, das auch im Nebenerwerb Landwirtschaft betrieb. „War nicht immer so einfach“, erklärt er. Bode erinnert sich lächelnd daran, wie im Herbst der Knipp verkauft wurde – in rauen Mengen. „Zwischen Oktober und Dezember haben wir 18 Zentner verkauft.“ Mehrere Operationen am Herzen sorgten später dafür, dass Friedrich Bode kürzer treten musste. Er nahm eine neue Arbeitsstelle bei der Müllabfuhr in Barrien an, bis bei einem Unfall seine Hand lädiert wurde und weiteres Arbeiten unmöglich machte.

Mit den Jahren kamen zwei Kinder (und mittlerweile drei Enkelkinder) – und es bildeten sich freundschaftliche Kontakte. Kegeln wurde zu einem Hobby von Elfriede und Friedrich Bode, die Verbindung zum einstigen Kegelclub hält bis heute. „Sieben von damals zwölf sind noch da“, weiß Bode.

Fünf Urlaube auf Mallorca gönnte sich das Paar, den Lebensabend genießen beide jetzt gemeinsam seit knapp drei Jahren im „betreuten Wohnen“. Und machen gern gemeinsame Ausfahrten in Friedrichs „rotem Blitz“ – einem Elektroauto, das das Duo in gemächlichem Tempo durch Syke bringt. - fj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare