Friedensprojekt auf dem Prüfstand

„Europa-Union Deutschland“ feiert ihr 70-jähriges Bestehen in Syke

+
Hoffen auf viele interessierte Gäste: Gerhard Thiel (links), Barbara Upmeyer und Heinz Kolata. 

Syke - Von Julia Kreykenbohm. Er hat die Schrecken des Ersten Weltkrieges erlebt und ist sicher: So etwas darf nie wieder passieren. 1922 ruft er anlässlich einer internationalen Parlamentariertagung in Wien zur Gründung der Vereinigten Staaten von Europa auf.

Für ihn die einzige Lösung, einen neuen Krieg zu verhindern. Doch der gebürtige Diepholzer wird nicht gehört. Nach Jahren in der Niederlausitz, zieht er 1941 nach Colnrade, wird 1945 Bürgermeister und erlebt dort das Grauen des Zweiten Weltkrieges. Nach dessen Ende wird er 1945/46 von den Briten als Landrat in der Grafschaft Hoya eingesetzt.

Doch der Gedanke der Völkerverständigung treibt ihn noch immer um und er wählt schließlich Syke als Gründungsort für die Bürgerinitiative „Europa-Union Deutschland“. Es ist der 9. Dezember 1946 in dem alten Hotel „Schützenhaus“. Der Name des Mannes findet sich noch heute auf einem Straßenschild in Syke wieder: Wilhelm Heile.

„Viele Leute wissen vermutlich gar nicht, dass die Wurzeln der Bürgerbewegung im Landkreis Diepholz liegen“, sagt der Vorsitzende des Kreisverbandes Diepholz, Gerhard Thiel. Doch genau das möchten Thiel und seine Mitstreiter wieder mehr ins Gedächtnis der Leute rufen. Ebenso wie die vielen positiven Seiten an Europa, die in den aktuellen Krisen-Debatten viel zu häufig untergehen. Und der perfekte Anlass dafür ist für sie der 9. Dezember, an dem die „Europa-Union Deutschland“ ihren 70. Geburtstag feiert. Und zwar in ihrem „Geburtsort“ in Syke. „Alle Interessierten sind eingeladen, dabei zu sein“, so Thiel. Die Parteizugehörigkeit spiele keine Rolle. Wichtig sei, dass man ein geeintes Europa als Ziel vor Augen habe. Besonders jetzt.

„Europa steht auf dem Prüfstand“

„Wir wollen damit ein Zeichen setzen. Das war noch niemals so wichtig, wie in diesen Zeiten“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende, Barbara Upmeyer. „Europa steht auf dem Prüfstand. Wir hoffen, dass sich viele Bürger zur Friedensidee bekennen – denn Frieden und die europäische Einigkeit sind untrennbar miteinander verknüpft.“ Die langen Jahre des Friedens hätten gerade bei jüngeren Leuten dafür gesorgt, dass er als selbstverständlich genommen werde. Doch das sei er nicht – ebenso wenig wie Europa.

Die Verantwortlichen sind sich darüber im Klaren, dass es in der Gemeinschaft gerade kräftig rumpelt und viele Dinge alles andere als optimal laufen. Doch „Europa ist ein Projekt, bei dem es noch viel zu tun gibt“, sagt Thiel. „Wir müssen permanent daran arbeiten, neue Wege und Lösungen finden.“ Er plädiert zum Beispiel dafür, Europa künftig mehr zu demokratisieren, in einem Parlament offen zu diskutieren. Aber das wichtigste sei, dass möglichst viele Menschen daran mitgestalten, sich Gedanken machen und Ideen einbringen für den „Staat Europa“.

Die Mitglieder der „Europa-Union Deutschland“ tun das regelmäßig. Sie stehen in Kontakt mit EU-Abgeordneten, besuchen Versammlungen, reisen in Kulturhauptstädte und veranstalten Aktionen, um noch mehr Bürger zu informieren.

Festvortrag von Elmar Brok

Für den Festakt am 9. Dezember, der im Rathaus der Stadt Syke gefeiert werden soll, stehen viele kleine Besonderheiten auf dem Programm. So wird vorher am Ort der Verbandsgründung, dem ehemaligen Hotel „Schützenhaus“, das heute die Tanzschule Sonja bewohnt, ein Bild des ehemaligen Gebäudes angebracht. Auf dem Empfang selber wird unter anderem Christian Moos, Generalsekretär der „Europa-Union Deutschland“, ein Grußwort sprechen.

Höhepunkt soll der Festvortrag von Elmar Brok, Präsident der Union Europäische Förderalisten und Ehrenpräsident der „Europa-Union“, sein. Ein musikalisches Rahmenprogramm und ein Buffet mit europäischen Leckereien runden den Abend ab.

Die Feier zum 70-jährigen Bestehen der „Europa-Union Deutschland“ beginnt um 17 Uhr an der Tanzschule Sonja, Herrlichkeit 36. Um 18 Uhr ist der Empfang im Rathaus Syke und um 19 Uhr beginnt die Festveranstaltung. Wer daran teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bei Gerhard Thiel unter der Nummer 0170/8064506 oder per E-Mail an kontakt@europa-union-diepholz.de zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Kommentare