Franca Büssenschütt gewinnt den „Syker Realschul-Oscar“ mit Kunstturnvorführung

Stars am laufenden Band

Gesang gehörte mit zum Show-Programm.
+
Gesang gehörte mit zum Show-Programm.

Syke - Von Heiner Büntemeyer. „Man kennt die Schüler aus dem Unterricht – und dann so etwas !“, staunte Lehrer Andreas Klein beim Finale des Supertalent-Wettbewerbs der Realschule. Zehn Gruppen hatten sich nach einem Vorentscheid für das Finale am Freitag qualifiziert und warteten gespannt auf ihren Auftritt. Superstar wurde Franca Büssenschütt mit einer perfekten Turnshow.

Die Teilnehmer hatten sich gewissenhaft vorbereitet und freiwillig nachmittags an ihrem Auftritt gefeilt. Im Finale erwarteten rund 250 Zuschauer – Mitschüler, Lehrer, Eltern und Freunde – eine perfekte Performance von ihnen.

Christine Koop, Norbert Waldmann, Theresa Sudhaus-Middendorf, Mira Hoops und Jannis Meyer bildeten die Jury. Auch die Besucher durften mit abstimmen. Bis alle Stimmen ausgezählt und die Gewinner ermittelt waren, unterhielten Musikgruppen das Auditorium. Auch das Catering-Angebot der Schülerfirma „Make Cake“ wurde eifrig in Anspruch genommen.

Die Bewertung war schwierig, denn die Darbietungen bestanden aus Gesang, Tanz und Akrobatik, die nur schwer vergleichbar waren. Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiter Rolf Rosenwinkel führten Andreas Klein und Dana Langner durchs Programm.

Laura aus Klasse 10b hatte die undankbare Aufgabe übernommen, das Programm mit einer Hip-Hop-Performance zu eröffnen. „Krass, deine Körperspannung und wie du das auf den Punkte gebracht hast“, staunte Jurorin Christine Koop. Aber für einen Platz auf dem Treppchen reichte es noch nicht, denn es folgten noch weitere hochkarätige Programmnummern. Auch Nico mit seinem temperamentvoll vorgetragenen „Hunters of Stars“ war „Oscar-verdächtig“, wie so viele andere Darbietungen, zu denen auch eine Einrad-Schau der jüngsten Teilnehmerin aus der 6a gehörte.

Die Entscheidung über den Gesamtsieg fiel knapp aus. Auf den beiden ersten Plätzen lagen zwei Turnvorführungen. Obgleich Alexander Koschelkow und Richard Lotz mit ihren Salti und Flic-Flacs begeisterten, mussten sie sich der noch stärkeren Kunstturnvorführung von Franca Büssenschütt geschlagen geben.

Sie hatte ihre Kür mit Musik unterlegt und diese in einer perfekten Turnschau am Boden und am Schwebebalken interpretiert. Damit war ihr der „Syker Realschul-Oscar“ nicht mehr zu nehmen. Wie knapp die Entscheidungen waren, zeigte sich daran, dass auch Luna Fromm mit dem Song „I see fire“ auf den zweiten Platz gewertet wurde. Den dritten Platz belegte das Gesangsduo Fabienne Kelhar und Carolin Kalusky mit „All of me“.

Aber eigentlich waren alle Teilnehmer Gewinner, und zu den Gewinnern zählte auch das starke Organisationsteam um Koordinator Andreas Klein. Die Schüler der zehnten Klassen freuten sich, dass es gelungen war, dieses Finale noch vor der Schulentlassfeier zu veranstalten.

„Das hat sich gelohnt“, bilanzierte Klein. Voraussichtlich wird es aber erst in zwei Jahren eine Wiederholung geben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Meistgelesene Artikel

Mutter übt scharfe Kritik: Kita-Gebühren trotz Schließung eingezogen

Mutter übt scharfe Kritik: Kita-Gebühren trotz Schließung eingezogen

Es dröhnt in der Stube

Es dröhnt in der Stube

Corona-Krise: Drei Tote im Kreis Diepholz gemeldet

Corona-Krise: Drei Tote im Kreis Diepholz gemeldet

Abtauchen in die Farben

Abtauchen in die Farben

Kommentare