Fotobuch dokumentiert den Alltag im Kinderhospiz Löwenherz

„Das Leben ist jetzt!“

+
Übergaben jetzt das erste Exemplar des Fotobuchs an Löwenherz (von links): Christine Habighorst, Christine Blatt, Fotografin Michelle Claßen (alle Cewe, Oldenburg), Löwenherz-Leiterin Gaby Letzing und Cewe-Geschäftsführer Andreas Kluge.

Syke - Von Michael Walter. Diese Zeit wird Michelle Claßen so schnell nicht vergessen: Vier Tage lang war die angehende Fotografin zwischen Februar und April im Kinderhospiz Löwenherz zu Gast. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Annika Bünting hat sie dort mehrere Tausend Fotos geschossen, die den Alltag der Kinder im Hospiz dokumentieren. Eine kleine Auswahl daraus hat ihr Arbeitgeber jetzt zu einem Fotobuch zusammengestellt.

Löwenherz war Michelle Claßen nicht unbekannt: Schon im vorigen Jahr hatte sie dort bei einem Sponsorentermin für ihren Arbeitgeber fotografiert. Trotzdem war die jetzt erlebte direkte Konfrontation mit sterbenskranken Kindern für die 21-Jährige zuerst sehr hart.

„Anfangs denkt man nur: Oh Gott, wie traurig! Aber je länger ich hier war, desto weniger Angst hatte ich“, erzählt sie. Die Kinder selbst haben das bewirkt. Ob im Bewegungsbad, im Snoezel-Raum oder beim Kartenspielen. „Sie hatten einfach Spaß“, sagt Michelle Claßen. „Und sie haben mir damit gezeigt: Das Leben ist jetzt!“

Etwa 3000 bis 4000 Bilder haben Claßen und ihre Kollegin im Kinderhospiz gemacht. Knapp 200 davon haben sie für das Endprodukt ausgewählt. Das Fotobuch ist ein Projekt im Rahmen ihrer Ausbildung zur Fotografin bei Cewe Color, Europas größtem Foto-Entwickler mit Sitz in Oldenburg, der seit vielen Jahren zu den Sponsoren des Syker Kinderhospizes zählt.

„Mit solchen Projekten wollen wir unseren Auszubildenden die Möglichkeit geben, Erfahrungen zu sammeln, die sie sonst nicht machen würden“, sagt Cewe-Geschäftsführer Andreas Kluge. „Niemand würde ja auf die Idee kommen, hier einfach an der Tür zu klingeln und zu fragen: Können wir hier mal ein paar Fotos machen.“

Löwenherz-Leiterin Gaby Letzing hat das Fotoprojekt von Anfang an unterstützt. „Kameras sind für uns ganz normal“, sagt sie. „Wir machen selbst ja auch sehr viele Fotos. Das sind ganz wichtige Erinnerungsstücke für Eltern und Verwandte unserer Hospizkinder.

Das Fotobuch von Michelle Claßen und Annika Bünting wird Löwenherz als Anschauungsmaterial auf Messen und Info-Ständen nutzen. „Zum Ansehen, nicht zum mitnehmen“, wie Gaby Letzing betont. Und auch nicht zum Kaufen: Bis jetzt gibt es nur ein Exemplar, insgesamt sind etwa 20 Stück vorgesehen.

Michelle Claßen hat der Alltag im Kinderhospiz übrigens so beeindruckt, dass Löwenherz jetzt auch Thema ihrer Abschlussarbeit wird. Und noch mehr: „Es hat mir hier so gut gefallen, dass ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei Löwenherz beworben habe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Meistgelesene Artikel

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Kommentare