Lions Club spendet knapp 20 000 Euro

Finanzspritze für die Region

Der Lions Club hat die Erlöse seines Adventskalenders gespendet. - Foto: Jantje Ehlers

Syke - Von Dieter Niederheide. „We serve“ (wir dienen) ist das Leitmotiv des Lions Club. Seine Mitglieder engagieren sich weltweit für soziale Projekte und Hilfeleistungen. Das stellte am Donnerstag auf der Diele des Kreismuseums Präsidentin Birgit Struthoff vom Lions-Clubs Hunte-Weser heraus, als der Erlös aus dem Verkauf der Adventskalender 2017 an zwölf Institutionen und Vereine aus der Region übergeben wurde. Insgesamt sind 19 700 Euro verteilt worden.

„Wir setzen auf Nachhaltigkeit“, so Birgit Struthoff. „Besonders bei Aufgaben in der Jugendarbeit.“ Ziel der Lions sei, sich für andere einzusetzen. Das geschehe vor Ort im Zusammenwirken mit dem Lions Club Syke, dem Lions Club Bassum Klosterbach-Delme und dem Leo-Club Syke Hachetal (die Nachwuchsorganisation der Lions). Unterstützt wird die Aktion Adventskalender auch von der Mediengruppe Kreiszeitung.

Das, was vor 15 Jahren der Lions Förderverein Hunte-Weser unter der Federführung von Jutta Schön ins Leben rief, ist zu einer groß angelegten Hilfsaktion geworden. Schön: „Wir haben 2017 alle 5 000 Adventskalender verkauft.“ Ihr Dank galt den Sponsoren der Aktion.

Sykes Bürgermeisterin Suse Laue, die als Mitglied des Lions Clubs Weser-Hunte selbst Geld an Vereine übergab, sagte Dank für die Unterstützung und stellte fest, dass die Aktion Adventskalender eine Erfolgsgeschichte sei.

Markus Stier (39) war als Leo der ersten Stunde beim Start der Adventskalender-Aktion dabei. Er war Gründungspräsident und schilderte jetzt, wie die Syker die Idee mit dem Adventskalender von den Lions und Leos aus Krefeld abgeguckt hatten. Beim Start seien von den 1 000 gedruckten Adventskalendern 700 verkauft worden. Hinter jeder Tür des Kalenders war ein Preis verborgen.

„Ich bin heute richtig ergriffen, wenn ich sehe, was aus der Aktion geworden ist und dass wir so viele Gruppen unterstützen können“, so Markus Stier.

„Ganz herzlichen Dank“, hieß es von denen, die die Spenden entgegennehmen konnten. So etwa Chefarzt Dr. Massud Marmavar vom Krankenhaus in Bassum, der auf Operationen an Kindern, unter anderem aus Afghanistan, hinwies, die oft durch Verbrennungen entstellende Wunden davongetragen haben. Die Spende sei eine große Hilfe. „Wir wollen diese Operationen fortsetzen.“

Peer Schmidt vom Trägerverein des Barrier Hallenbads geht es vor allem darum, die Wirtschaftlichkeit des Hallenbades zu sichern.

Erlös aus dem Verkauf der Adventskalender 2017 

5.000 Euro: Krankenhaus Bassum;

2.000 Euro: Sternenfahrten;

3.000 Euro: Förderverein Barrien Bad;

1.550 Euro: Awo Trialog;

1.550 Euro: Stadtjugendfeuerwehr Syke;

1.500 Euro: Hebammen-Unterstützung;

1.500 Euro: Hand-zu-Hand e.V.;

1.000 Euro: Pro Dem Brinkum;

1.000 Euro: Frauenhaus und Beratungsstelle Diepholz;

800 Euro: Barrier Butze;

500 Euro: Hospizverein Syke, Bassum und Twistringen;

500 Euro: Hospiz-Verein Stuhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Anklage beharrt auf Sanktionen für Loveparade-Angeklagte

Anklage beharrt auf Sanktionen für Loveparade-Angeklagte

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf Bundesstraße - Traktor bricht in zwei Teile

Schwerer Unfall auf Bundesstraße - Traktor bricht in zwei Teile

Endlich: Lottes Gesundheitszustand hat sich stabilisiert

Endlich: Lottes Gesundheitszustand hat sich stabilisiert

Muhammed Gök ist Auszubildener zum Kaufmann im E-Commerce

Muhammed Gök ist Auszubildener zum Kaufmann im E-Commerce

So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

Kommentare