Feuerwehr im Einsatz

Keller in Heiligenfelde läuft mit rund 45.000 Liter Wasser voll

+
Das Gebäude an der Hannoversche Straße.

Heiligenfelde - Ein vermutlicher Rohrbruch einer Warmwasserleitung führte in der Hannoversche Straße dazu, dass der Keller eines Gebäudes über mehrere Tage voll mit Wasser lief. Das Wasser war bereits 1,20 Meter hoch, als die Feuerwehr zum Einsatz kam.

Am Samstagnachmittag gegen 14.50 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Heiligenfelde zu dem technischen Hilfeeinsatz hinzugerufen, nachdem der Schaden bemerkt wurde. Das betroffene Gebäude wird momentan  zu einer Handwerker-Pension umgebaut.

Bauarbeiter waren zuletzt vor Weihnachten im Haus, so dass der Wasserstand unbemerkt schon auf 1,20 Meter gestiegen war. Das schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

14 Einsatzkräfte pumpten das Wasser ab, die Feuerwehr schätzt die Menge auf insgesamt 45.000 Liter. Die Behebung des Schadens wurde einem Installateur überlassen. Die Einsatzstelle wurde nach knapp eineinhalb Stunden dem Eigentümer übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Meistgelesene Artikel

Ermittlungen der Diepholzer Polizei mit Großaufgebot

Ermittlungen der Diepholzer Polizei mit Großaufgebot

Orthopäde Fred Opata geht in den Ruhestand und zurück nach Afrika

Orthopäde Fred Opata geht in den Ruhestand und zurück nach Afrika

Ehepaar Janssen öffnet sein grünes Paradies

Ehepaar Janssen öffnet sein grünes Paradies

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.