Update: Rund 600 Euro

Flächenbrand bei der Getreideernte in Okel

+
Nach Ablöschen des Flächenbrands wurde die Ernte in Okel fortgesetzt.

Syke - Bei der Getreideernte in Syke-Okel kam es am Mittwochabend zu einem Flächenbrand auf einem Feld. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen, Personen wurden dabei nicht verletzt.

Das trockene Wetter sollte am Abend genutzt werden, um ein Getreidefeld nahe der Landesstraße 333 zwischen Okel und Syke abzuernten. Der Mähdrescher befand sich auf dem Feld, als plötzlich ein Brand aufflammte. Das Fahrzeug wurde neben dem Acker unbeschadet abgestellt.

Ein Schlepper zog bereits eine Schneise zwischen dem Brand und den Rest des Feldes, als die Feuerwehr eintraf. Die Ortsfeuerwehren Okel und Barrien löschten die Brandnester mit Wasser ab. Nach einer halben Stunde rückten die 28 Wehrleute wieder ab. Die Ernte wurde daraufhin fortgesetzt.

Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass ein Stein, der in die Messer des Mähdreschers geriet, Funkenflug verursachte und das trockene Stroh auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern in Brand setzte. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 600 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Zukunftswerkstatt zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator

Zukunftswerkstatt zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator

Baugebiet in Schwarme vor Erweiterung

Baugebiet in Schwarme vor Erweiterung

Kommentare