Ferienspaß im Vorwerk: Dozentin Tanja Scherbaum musiziert mit Kindern

„Wir sind eine Band“

+
Tanja Scherbaum übt mit den Kindern auch selbst ausgedachte Musikstücke ein.

Syke - Während die einen noch die Hände reiben und die anderen schnipsen, fangen die Ersten schon das Klatschen an. Dann, krawumms, das große Aufstampfen. Der Donner. Zwölf Kinder ließen am Donnerstag im Syker Vorwerk ein Gewitter aufziehen. Und das war erst der Anfang des Kinderferienprojekts „Wir sind eine Band“.

„Wir haben uns zu Anfang um den Rhythmus gekümmert“, sagt Dozentin Tanja Scherbaum. Melodieinstrumente kamen später dran. Denn die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren waren auf völlig unterschiedlichem Kenntnisstand. Einige hatten vom Musikmachen noch wenig Ahnung, andere hatten ihre eigenen Instrumente mitgebracht. Am Ende aber klappte das Projekt: Die für einen Tag gegründete Band spielte ein kleines Konzert.

Zusammen mit Tanja Scherbaum studierten die Kinder am Nachmittag erst „What Shall We Do with the Drunken Sailor“ ein, danach komponierten die Kinder eigene Lieder. Eines ging vom Text her so: „Ferien, Ferien, Ferien, Schule aus“, singt Scherbaum vor.

„Die Ideen kamen alle von den Kindern selber“, freut sich Scherbaum. Die zunächst eher ruhigen Kinder seien in der Gruppe ganz schnell aufgetaut. „Und sie waren ganz stolz auf ihre eigenen Stücke.“ Ihre Lieder spielten die Kinder am Ende ihren Eltern vor.

Wegen des unterschiedlichen Kenntnisstands der Musiker war neben der großen Band die Einteilung in Kleingruppen sinnvoll. Scherbaum merkt aber an: „Man hat in so einer großen Gruppe nicht immer Zeit für jeden. Da ist es schwer, zu erkennen, wo das musikalische Potential bei jedem Kind liegt, und zu fördern, dass es optimal ausgeschöpft wird.“

Aber das sei auch gar nicht das Ziel gewesen. Wichtig war, dass die Kinder Spaß hatten und in Kontakt mit Musik kamen.

Ein schöner und interssanter Tag sei es gewesen, berichtet Scherbaum, die ein solches Projekt zum ersten Mal geleitet hat. Sie würde das Angebot „sofort nochmal“ machen. „Das Syker Vorwerk war auch ganz begeistert.“ Fortsetzung folgt bestimmt.

han

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Sanitär-Firma Waßmann: Insolvenz

Sanitär-Firma Waßmann: Insolvenz

Kommentare