Fahrradabstellplätze am Bahnhof

„Nur zur Hälfte gelesen“: Stadt Syke korrigiert Aussage zu Fördermitteln

Überdachte Fahrradparkplätze am Bahnhof Syke.
+
Die Fahrradabstellanlage am Bahnhof soll erweitert werden. Anders als die Stadtverwaltung noch im Bauausschuss Anfang Mai erklärt hatte, soll es nun doch Fördergelder für die gesamte Erweiterung geben.

Die Stadt Syke erhält nun, anders als zuvor verkündet, doch umfangreiche Fördermittel zum Umbau der Fahrradabstellanlage am Bahnhof. Der Bauamtsleiter hatte das entscheidende Schreiben nach eigener Aussage „nur zur Hälfte gelesen“.

Syke – Wie nennt man das eigentlich, wenn man vom Zurückrudern wieder zurückrudern muss? Bauamtsleiter Hein Sievers hat kein Wort dafür, muss aber genau das tun. Denn anders als er vor zwei Wochen noch im Bauausschuss angekündigt hatte, gibt es nun doch die vollen Fördergelder für den Ausbau der Fahrradabstellplätze am Bahnhof.

„Ich hatte das entscheidende Schreiben leider nur zur Hälfte gelesen“, räumt Sievers jetzt ein. Und dabei ist ihm die wesentliche Information schlicht entgangen.

Der Reihe nach: Insgesamt 388 Abstellplätze für Fahrräder gibt es derzeit am Bahnhof. Das sind erstens nicht genug und zweitens sind die meisten heute nicht mehr zeitgemäß. Also sollen weitere 140 Plätze neu gebaut und die vorhandenen zu einer sogenannten Sammelschließanlage umgebaut werden. Kalkulierte Gesamtkosten: etwa 185.000 Euro. Davon stehen 115.000 bereits zur Verfügung. Die fehlenden 70.000 müsste die Politik noch genehmigen. Gut zwei Drittel der Gesamtkosten sollte die Stadt als Fördergelder später zurückbekommen.

Im Bauausschuss hatte Sievers nun berichtet, für einen Teil der Baumaßnahmen sei der Förderantrag abgelehnt worden – was das Gesamtpaket gefährdet hätte. „Diese Information war falsch“, sagt er jetzt. „Die Gesamtmaßnahme ist zu 70 Prozent förderfähig, und das bleibt auch so.“

Wo lag der Fehler? Sievers: „Wir hatten versucht, darüber hinaus bei einer zweiten Förderstelle noch weitere Mittel einzuwerben. Lediglich die gibt es jetzt nicht. Das hatte ich aber erst nach der Sitzung gelesen. Die Grundförderung wird es definitiv geben. Wir können also die gesamte Anlage bauen.“ Die Politik habe Sievers bereits im nichtöffentlich tagenden Verwaltungsausschuss darüber informiert.

Dort müssen lediglich noch die fehlenden 70.000 Euro freigegeben werden, um die es bei der besagten Bauausschuss-Sitzung ursprünglich gegangen wäre. Die Entscheidung darüber trifft der Rat der Stadt. Das Thema steht bei der Sitzung am 3. Juni auf der Tagesordnung.

Die zusätzlichen Abstellplätze hält die Stadtverwaltung für unbedingt nötig. „Die Fahrradstellplätze sind coronabedingt im Augenblick längst nicht so stark genutzt wie vorher“, sagt Hein Sievers. „Wir gehen aber davon aus, dass sich das wieder normalisiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Westwind besiegt Gegenwind

Westwind besiegt Gegenwind

Westwind besiegt Gegenwind
Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben
„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

Kommentare