Urlaub in Syke: Karin Seiler macht Ferien mit Lina, Sophie und Marius in Clues

Eschenhof statt Norderney

Auf dem Spielplatz: Karin Seiler mit Sophia (links), Lina und Marius-Finn. Dackel „Knut“ holt sich seine Streicheleinheiten ab. - Foto: Niederheide

Syke - Von Dieter Niederheide. Norderney, ja das hätte es sein können. Das Steinhuder Meer, dicht vor der eigenen Haustür, wäre auch ein Ziel gewesen. Aber das reizvolle Naturschutzgebiet Hachetal von Syke ist es geworden, und Clues das einwöchige Feriendomizil für Karin Seiler (57), ihre Enkelkinder Lina (6) und Sophia (2) Dunker und deren Freund Marius-Finn Riedel (5).

Im Internet hat Karin Seiler, gelernte Altenpflegerin, den Eschenhof von Gisela Einhaus vor zwei Jahren entdeckt und die Begeisterung aus dem ersten Urlaub im Hachetal hat sich auf die Enkel und deren Freund übertragen. Dabei hätte Karin Seiler Clues schon in jüngeren Jahren kennenlernen können. Sie ist in Hoya geboren, hat in Barrien gewohnt, bevor sie über Martfeld als junges Mädchen nach Norderney ging und von dort nach Wunstorf. Zwei Schwestern leben noch an der Hache. Seilers heutiger Eindruck von Syke: „Die Kernstadt gefiel mir früher wesentlich besser.“

Lina, Marius-Finn und Sophia wollten vom Eschenhof nicht weg, weder Kreismuseum mit Kindermuseum noch Freibad lockten sie. „Das ist für Kinder ein Paradies hier“, sagt Karin Seiler im Gespräch mit der Kreiszeitung. Die Tiere, darunter mehr als 50 Kälber, die Hunde Knut und Müller, die Katzen, Ziegen, Pferde und Kaninchen haben es den Kindern angetan. 

Unter Aufsicht dürfen Lina und Marius-Finn auch mal in die Sättel steigen. Während Lina und Marius-Finn sich auf dem Spielplatz am Haus mit den vielen Geräten und Spielzeugen austoben, möchte Sophia am liebsten den ganzen Tag die Hunde streicheln. Toll finden es die beiden Älteren aber, wenn es zum Wandern in die „Schlucht“ geht: ins Quelltal der Clueser Beke, durch die geheimnisvolle Kluß.

Romantisch wird es, wenn Gisela Einhaus abends zum Lagerfeuer bittet und das Stockbrot übers Feuer gehalten wird. Für Marius-Finn ist jetzt schon klar: „Ich kaufe den Bauernhof, und dann wohnen Lina und ich hier!“

Inzwischen hat das Quartett den Eschenhof wieder Richtung Wunstorf und Großenheidorn am Steinhuder Meer verlassen, obwohl alle am liebsten noch geblieben wären. Heimweh war für sie ein Fremdwort, zumal Oma Karin Seiler bestens für sie kochte. Sie ist sich sicher: „Im nächsten Jahr sind wir wieder hier in Clues, es ist zu schön.“

Gisela Einhaus unterstreicht, dass ihr Konzept von „Ferien auf dem Bauernhof“ umstrukturiert wurde. Sie hat sich mehr auf die Ausrichtung von Familienfeiern oder Klassentreffen verlegt. Das seien hauptsächlich Wochenendtermine. Die Teilnehmer wohnen, schlafen und feiern auf dem Eschenhof.

Jetzt zur Sommerzeit sind es aber auch Feriengäste, die nach Clues kommen. Auf den Internetseiten der Pension heißt es aber auch: „Monteure und Geschäftsreisende willkommen.“ Vielseitigkeit ist angesagt im Beruf als Pensionswirtin.

www.clueser-eschenhof.de

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Aktion gegen Drogenhandel: Beschuldigte in Syke und Bassum 

Aktion gegen Drogenhandel: Beschuldigte in Syke und Bassum 

Betrunken in den Vorgarten

Betrunken in den Vorgarten

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

Kommentare