Bürgerverein Wachendorf veranstaltet am Sonntag seinen 14. Kuddelmuddel-Markt

Erfolgsgeschichte mit rund 150 Ständen

Beim Kuddelmuddel-Markt gibt es viel zu stöbern. Die Angebots-Palette ist sehr breit. - Archivfoto: Husmann

Wachendorf - Von Tobias Kortas. Kuddelmuddel-Markt – das hört sich zwar recht unspektakulär und beschaulich an. Doch tatsächlich hat die 14. Ausgabe des Marktes vom Bürgerverein Wachendorf das Potenzial für eine große Veranstaltung. 150 Marktbeschicker wollen am Sonntag auf der Festwiese und dem Parkplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Wachendorf Kleidung, Spielzeug, Hausrat, Porzellan und Trödel anbieten.

Zweimal im Jahr veranstaltet der Bürgerverein diesen Markt. Einmal im Herbst, zusammen mit dem Musikfest, und einmal im Frühling. Bereits zwei Wochen vor Beginn des nun anstehenden Flohmarktes hat Marktmeister Hans-Hermann Lindhorst alle Stände verkauft. „Wäre unser Platz nicht begrenzt, könnten wir den Markt also noch erweitern“, berichtet der Marktmeister. Der Kuddelmuddel-Markt habe nämlich einen guten Ruf.

„Die Atmosphäre auf der Festwiese, eingerahmt von Büschen und Bäumen, wird immer gelobt“, erzählt Manfred Rinas, der Vorsitzende des Bürgerverins. „Die Besucher wissen auch die gute Organisation zu schätzen. Es klappt immer alles“, ergänzt Hans-Hermann Lindhorst. So sei es zu erklären, dass sich sogar Anbieter aus der Nähe von Hannover und Hameln sowie aus Vechta und Rahden am Kuddelmuddel-Markt beteiligen. „Unser Markt hat sich herumgesprochen.“

Ab 7 Uhr bauen die Marktbeschicker am Sonntag auf, um 9 Uhr wird dann das Frühstücks-Büfett des Bürgervereins im DGH eröffnet. Sowohl Gäste als auch Aussteller können für 7,50 Euro daran teilnehmen.

Für Kinder gibt es eine Hüpfburg und ein Schminken. „Außerdem haben wir diesmal eine professionelle Kinderbetreuung mit einer Erzieherin und einer Tagesmutter im Angebot“, informiert Manfred Rinas.

Getränke und deftiges Essen werden auf der Festwiese angeboten, im DGH serviert der Bürgerverein ab Mittag Kaffee und Kuchen.

„Da am 8. Mai auch Muttertag ist, haben wir außerdem eine kleine Überraschung geplant“, berichtet Hans-Hermann Lindhorst.

Parkplätze sind reichlich vorhanden. „Wir können eine angrenzende Ackerfläche hinter der Festwiese nutzen“, erzählt Hans-Hermann Lindhorst.

Eine Besonderheit beim Kuddelmuddel-Markt ist, dass der Bürgerverein alle Einnahmen in Projekte in Wachendorf investiert, erklärt Manfred Rinas. Zuletzt betraf das zum Beispiel die Erstellung der Ortschronik „Geschichte eines wachen Dorfes“. Förderungswürdige Projekte gebe es viele, wie die Erneuerung einer Wippe auf dem Spielplatz im Dorf, ein neues Dach für das Fachwerktor am DGH oder die Pflege der Grünanlagen im Ort. „Außerdem finanzieren wir aus den Einnahmen unseren Beitrag zur Unterhaltung des DGH.“ Diesem Gedanken folgt auch ein gemeinschaftlicher Verkaufsstand der Wachendorfer Vereine, die sich gemeinsam im Förderverein DGH zusammenfinden. „Alle zwei Jahre haben wir einen solchen Stand“, so Hans-Hermann Lindhorst.

Gegen 17 Uhr bauen die Marktbeschicker wieder ab.

Mehr zum Thema:

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

"Holiday on Ice" in Bremen

"Holiday on Ice" in Bremen

"Auf der Suche nach Peer Gynt" am GaW

"Auf der Suche nach Peer Gynt" am GaW

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mehrheit für „Reload“-Pläne

Mehrheit für „Reload“-Pläne

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Lauter Knall schreckt Bewohner auf

Lauter Knall schreckt Bewohner auf

Kommentare