Eindrucksvolle Zeitzeugenberichte

Buch „Luftkrieg in der Region“ in Syke vorgestellt

+

Syke - Es ist die Dokumentation einer Epoche, die vor mehr als sieben Jahrzehnten viel Leid über die Region gebracht hat: Das Buch „Luftkrieg in der Region“ ist am Montag im Syker Rathaus vorgestellt worden.

Die Autoren Ulf Kaack (3.v.l.) und Jürgen Kuhlmann (4.v.l.) präsentierten vor rund 70 Gästen ihre Arbeit, die zum Teil schon in der gleichnamigen Serie in dieser Zeitung zu lesen war. Die Moderation übernahm Chefreporterin Anke Seidel. Gemeinsam mit ihrem Verleger Edgar Fischer (r.) formten die Autoren Fakten, Bilddokumente und persönliche Erinnerungen von Zeitzeugen zu einem eindrucksvollen Band – als ein Stück Zeitgeschichte, aber auch als Botschaft dafür, dass es zum Frieden keine Alternative gibt. 

Besonders betroffen machten das Publikum die persönlichen Schilderungen der Zeitzeugen Wilfried Wichmann (3.v.r.) und Hermann Ahrens (2.v.r.). Deutlich wurde auch der Wunsch, Schülern diese Dokumentation nahe zu bringen. Erhältlich ist das Buch in allen Geschäftsstellen der Mediengruppe Kreiszeitung zum Preis von 24,95 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

Meistgelesene Artikel

Feuer und Qualm in der Graftlage

Feuer und Qualm in der Graftlage

Crash mit zwei Schwerverletzten: Lastwagen missachtet Vorfahrt

Crash mit zwei Schwerverletzten: Lastwagen missachtet Vorfahrt

Der Markt ist in der Stadt

Der Markt ist in der Stadt

Kellerbrand in Bassum

Kellerbrand in Bassum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.