Barrier Nachwuchs-Kicker verbrachten Wochenende mit der Werder-Fußballschule

Dribbeln, Kopfball, Tiki-Taka

Die kleinen Kicker hatten eine Menge Spaß.

Barrien - Von Heiner Büntemeyer. Mit sechs Trainern aus dem Jugend-Leistungszentrum des Bundesligavereins war die Werder-Fußballschule am Wochenende nach Barrien gekommen. 80 Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren hatten sich angemeldet. Die meisten von ihnen spielen in den G- bis D-Jugend-Mannschaften des TSV Barrien, die übrigen Mädchen und Jungen kamen aus Nachbarvereinen.

TSV-Jugendleiter Stephan Hackmann hatte die vom Ex-Nationalspieler Dieter Eilts geleitete Fußballschule für den TSV Barrien engagiert. Zwar befand sich Eilts im Urlaub, doch er wurde von den Nachwuchstrainern David Schmieg und Eike Herding wirkungsvoll vertreten. Außerdem hätte selbst der „Ostfriesen-Alemão“ die jungen Fußballer kaum stärker motivieren können, als seine freundlichen, drahtigen Mitarbeiter.

Die hatten für jeden Teilnehmer Stutzen und Shirts sowie das gesamte Trainingsequipment mitgebracht. Auch die neun Übungsleiter vom TSV Barrien, die bei den Trainingseinheiten assistierten, wurden mit schwarzen Shirts ausgestattet.

Die Werder-Fußballschule war am Wochenende in Barrien zu Gast. Rund 80 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren hatten sich dafür angemeldet. - Fotos: Heinfried Husmann

Die Teilnehmer wurden altersmäßig auf vier Gruppen verteilt, die jeweils auf einem Halbfeld ein Spezialtraining erhielten. Dabei standen Koordination und Passspiel im Vordergrund. Es ging um die Beweglichkeit und die Technik mit dem Ball. Vor allem sollte es den Kindern Spaß machen. In den Pausen konnten sie sich am Obststand bedienen. Der Barrier Spar-Markt hatte die Veranstaltung mit einer Obstspende unterstützt. Nadine Hackmann freute sich, dass rund 20 Frauen bereit waren, ihr beim Schnibbeln, beim Verkauf der Getränke und beim Servieren der Mahlzeiten zu helfen, die Petras Partyservice ebenfalls kostenfrei angeliefert hatte.

Zwischen den Trainingseinheiten herrschte eine ausgelassene Stimmung, und alle freuten sich auf das große Abschlussturnier am Sonntag.

Außerdem bewarben sich alle Spieler um das „CAMP“-Fußballabzeichen. Dafür mussten sie auf einem Parcours ihre Fähigkeiten im Kopfballspiel, im „Tiki-Taka“, beim Slalomdribbling oder im Torwand-Zielschießen nachweisen.

Die Werder-Fußballschule kommt wieder – allerdings erst 2018. Wie Stephan Hackmann mitteilte, wird sich der TSV Barrien beim Engagieren der Werder-Fußballschule mit dem TSV Heiligenrode abwechseln. Der hat die Bremer bereits für 2017 gebucht. „2018 sind wir dann wieder dran“, so Hackmann. Er sieht dieses Trainingscamp übrigens auch als effektive Fortbildung für die vereinseigenen Fußball-Trainer, die sich positiv auf die künftige Jugendarbeit in der Sparte auswirken wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare