Gödestorf, Osterholz und Schnepke

Auf zum Drei-Dörfer-Schnack!

+
Heike Wilhelm und Andreas Schmidt freuen sich auf viele ältere Bürger, die am 11. Oktober zum ersten Drei-Dörfer-Schnack ins Drei-Dörfer-Haus nach Osterholz kommen.

Osterholz - Von Frank Jaursch. „Quartiersmanagement“? Klingt ein bisschen sperrig. Für den Hausgebrauch sollte das Thema, mit dem man gern vor allem die ältere Generation ansprechen möchte, schon einen etwas griffigeren Titel haben.

Bei den Vorreitern in Steimke heißt es „Hand in Hand“, die Okeler haben ihren „Klönschnack“. Für das Dörferdreieck Gödestorf – Osterholz – Schnepke wurde jetzt der „Drei-Dörfer-Schnack“ ins Leben gerufen.

Hinter diesen Bezeichnungen verbergen sich zwanglose Treffen von älteren Bürgern – mal mit einem Vortrag vielleicht, mal zum Kartenspielen oder für einen musikalischen Beitrag. „Wir wollen versuchen, die älteren Menschen aus allen drei Dörfern hier zusammenzubekommen“, erklärt Ortsbürgermeister Andreas Schmidt. Alle Frauen und Männer ab einem Alter von 65 Jahren sind am 11. Oktober ab 14.30   Uhr im Drei-Dörfer-Haus willkommen.

Die Stadtverwaltung unterstützt das Vorhaben – vor allem Heike Wilhelm, die seit dem ersten Treffen in Sachen Quartiersmanagement Ende 2013 dabei war. „Das Konzept zugunsten der alten Menschen ist ja nicht neu“, sagt sie, „Stuhr und Weyhe machen es ja schon länger.“ Worauf Andreas Schmidt entgegnet: „Aber man muss es erst mal machen.“

Persönliche Einladung aller Bürger Ü65

Der Ortsbürgermeister lobt das Engagement vonseiten der Stadt – und nimmt es zum Anlass, um selbst aktiv zu werden. Wie eine Reihe weiterer Freiwilliger: Insgesamt, so bekamen sie die Info, gibt es in den drei Ortschaften 255 Personen über 65. Und die, so das ehrgeizige Ziel, sollen allesamt persönlich zum ersten Drei-Dörfer-Schnack eingeladen werden. Dafür sind Ute und Andreas Schmidt, Hans-Georg Lindhoff, Kurt Wilhelm, Maren Bolte, Uwe Schmidt-Purnhagen, Corinna Köitsch und Raphael Rademacher in diesen Tagen unterwegs.

Was erwartet die Besucher an diesem Tag? Kaffee und selbst gemachter Kuchen zum Nulltarif. Zudem ist ein kurzer Gastbeitrag geplant: Michael Wessels von der Polizei in Diepholz referiert kurz über das Thema „Wie schütze ich mich vor Straftaten“ – wobei der Schwerpunkt dort vor allem auf ältere Menschen als mögliche Zielgruppe liegt.

Der Schwerpunkt aber liegt im Gespräch. „Die Leute wollen sabbeln“, ist sich Schmidt sicher. Falls jemand Schwierigkeiten hat, zur Veranstaltung zu kommen, „gibt es sicher eine Lösung“, ist sich Schmidt sicher. Kontakt-Telefonnummern stehen in den verteilten Einladungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Eigenes Friedenslied für den Eurovision Song Contest

Eigenes Friedenslied für den Eurovision Song Contest

Charlotte Wiggermann vertritt die GFS beim Kreisentscheid

Charlotte Wiggermann vertritt die GFS beim Kreisentscheid

Kommentare