Wie soll die Innenstadt werden? – Dienstag große Online-Konferenz

Die Bürger haben das Wort

So wird sie sicher nie wieder aussehen: die Hauptstraße in den 1950er Jahren. Wie sich die Syker die Hauptstraße der Zukunft vorstellen, können sie nächsten Dienstag bei der großen Online-Bürgerkonferenz loswerden.
+
So wird sie sicher nie wieder aussehen: die Hauptstraße in den 1950er Jahren. Wie sich die Syker die Hauptstraße der Zukunft vorstellen, können sie nächsten Dienstag bei der großen Online-Bürgerkonferenz loswerden.

Syke – Wie kriegen wir trotz Strukturwandel und sich verändernder Einkaufsgewohnheiten in Syke eine attraktive und zukunftsfähige Innenstadt zustande? – Das ist für Verwaltung und Politik eine der drängendsten Fragen. Antworten versprechen sie sich unter anderem von einem Bürgerdialog, zu dem die Stadt jetzt für Dienstag, 20. April, um 19 Uhr einlädt.

Coronabedingt ist so eine Veranstaltung natürlich nur online möglich. Forum wird die Plattform Big Blue Button (BBB). Die funktioniert direkt über den Internetbrowser, und niemand muss sich dafür vorher noch eine extra Software installieren.

Es geht um die Themen Einzelhandel, Hauptstraße und die Innenstadt allgemein. „Eine Online-Umfrage mit standardisierten Fragen haben wir dazu ja schon gemacht“, sagt Erster Stadtrat Thomas Kuchem. „Aber wir gehen davon aus, dass den Sykern darüber hinaus vielleicht auch noch mehr auf dem Herzen liegt.“

Bürgermeisterin Suse Laue hofft auf ein möglichst breit gestreutes Teilnehmerfeld: „Wir würden uns wirklich freuen, wenn sich viele Leute beteiligen, die sonst noch nie zu Wort gekommen sind. Gerne auch Jugendliche! Was wir vermeiden möchten, ist, dass diese Veranstaltung im Prinzip nur eine erweiterte Ratssitzung wird.“

Die Veranstaltung wird von Suse Laue und Thomas Kuchem moderiert. „Wir haben uns einen Zeitrahmen von anderthalb Stunden gesetzt, in dem wir über ein breites Themenfeld sprechen wollen“, sagt Laue. Thomas Kuchem gibt Beispiele, worum es dabei gehen soll: „Warum gehen die Leute überhaupt in die Innenstadt? Was erledigen sie da? Gehen sie gerne in die Innenstadt oder eher nicht? Was wünschen sie sich? Und Sortimentsfragen werden in diesem Zusammenhang sicherlich auch kommen.“

Als grundsätzliche Spielregel gilt: Wer grade nicht spricht, schaltet sein Mikrofon auf stumm. „Es gibt die Möglichkeit, sich zu Wort zu melden, und jeder kann im öffentlichen Chat-Bereich Fragen stellen“, sagt Suse Laue.

Diese Bürgerbeteiligung soll nur ein Auftakt sein. Weitere sollen folgen. Kuchem: „Wir wollen jetzt im ersten Schritt einfach den Bürgern das Wort geben. In einem zweiten Schritt werden wir das kanalisieren.“

Bürgermeisterin Suse Laue an ihrem „Online-Arbeitsplatz“ im Rathaus. Von dort aus moderiert sie am Dienstag die Online-Bürgerbeteiligung.

Die Bürgermeisterin spielt diesen Ball weiter: „Wir sind im Moment auf ganz vielen Ebenen unterwegs. Mobilität, Einzelhandel, Stadtentwicklung. Wir werden alle diese Bausteine zu einem späteren Zeitpunkt zusammenfügen. Für den zweiten Baustein Mobilität ist ebenfalls ein Bürgerdialog geplant. Voraussichtlich im Mai.“

Und dann soll auch ein Experte für Stadtentwicklung eine Vision skizzieren, wie die ideale Innenstadt der Zukunft eines Tages einmal aussehen könnte.

Anmeldung

04242 / 164 655

sitzungsdienst@syke.de Anmeldeschluss ist Dienstag um 12 Uhr

Von Michael Walter

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?
Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten
Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt
Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Kommentare