Tip-Toy-Stifte helfen Flüchtlingskindern

Deutsch lernen mit den Ohren

Insgesamt etwa 30 Flüchtlingskinder lernen an der Grundschule am Lindhof Deutsch als Fremdsprache. Für sie spendete die Syker Bürgerstiftung jetzt Lernmaterial im Wert von 750 Euro. - Foto: Heinfried Husmann

Syke - Von Michael Walter. Eine fremde Sprache von der Pike auf zu lernen, ist an sich schon eine Herausforderung. Aber wie soll das gehen, wenn man selber noch gar nicht lesen und schreiben kann? Vor dieser Hürde stehen die Flüchtlingskinder, die an der Grundschule am Lindhof unterrichtet werden. Hilfe kommt für sie jetzt durch die Syker Bürgerstiftung.

Über den Förderverein der Grundschule hat die Bürgerstiftung jetzt spezielles Unterrichtsmaterial für Sprachlernklassen gespendet. Mit sogenannten Tip-Toy-Stiften können die Kinder dabei auf Bilder zeigen, und der Stift gibt über einen kleinen eingebauten Lautsprecher den entsprechenden Begriff wieder.

„Am besten lernt man eine Sprache, wenn man sie richtig hört“, sagt Schulleiterin Ursula Buchwald-Wachendorf. Sie dankt der Bürgerstiftung sehr für ihr Engagement. „Besondere Kinder müssen wir an der Schule auch besonders begleiten. Für besondere Projekte fehlt uns in unserem normalen Budget aber das Geld.“

Spende der Syker Bürgerstiftung

Derzeit sind an der Grundschule rund 30 Kinder aus Flüchtlingsfamilien. Einige können ein bisschen lesen, andere nicht; einige sprechen bereits ein bisschen Deutsch, andere nicht. „Für den Sprachunterricht mischen wir diese Kinder aus unterschiedlichen Jahrgängen je nach Sprachkenntnissen neu zusammen“, erklärt Buchwald-Wachendorf.

Lehrerin Maren Pett ist für diese Einteilung verantwortlich. Und sie ist von dem neuen Unterrichtsmaterial schwer begeistert. Denn es kommt spielerisch daher. In Gestalt von Memorys, Rätseln und dergleichen. Sortiert nach Themen wie Einkaufen, Schule, Familie oder Haus, lernen die Kinder damit Begriffe aus der Alltagssprache kennen.

Zu jedem Set gibt es zusätzliche Bildkarten und große Poster, mit denen man später auch die richtige Schreibweise der Worte üben kann. „Das ist für die Kinder ein ganz großer Anreiz“, sagt Pett. „Ganz anders, als wenn ein Lehrer sagt: Dieses Wort spricht man so.“

Für die Syker Bürgerstiftung sind die 750 Euro, die das Material gekostet hat, sinnvoll ausgegebenes Geld. „Es gehört zu unseren Aufgaben, da einzuspringen, wo andere Förderungen nicht ganz zuende greifen“, sagt Sprecherin Annette Amelung. Ihr Kollege Burkhard Bertram nennt das: „Lücken füllen zwischen öffentlichen Maßnahmen und dem, was Eltern leisten können.“

Für beide ist diese Spende auch willkommene Gelegenheit, noch einmal auf das Bürgermahl morgen Mittag hinzuweisen. „Das Geld, das wir ausgeben, kommt auf solchen Veranstaltungen zusammen“, sagt Amelung. „Und hier können wir zeigen, dass es nicht für anonyme Zwecke ausgegeben wird, sondern direkt vor Ort hilft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Meistgelesene Artikel

Prozess nach mutmaßlicher Vergewaltigung: Nebenklägerin sagt aus

Prozess nach mutmaßlicher Vergewaltigung: Nebenklägerin sagt aus

Mitarbeiterin der Flüchtlingsunterkunft sagt in Prozess aus

Mitarbeiterin der Flüchtlingsunterkunft sagt in Prozess aus

Syke sucht seine Rätselchampions

Syke sucht seine Rätselchampions

Kommentare