Schülerfirma der BBS Europaschule und Bildungswerk der Delme Werkstätten Partner

Bunte Unikate – aus kreativer und inklusiver Produktion

+
Vertragsunterzeichnung: (v.l. sitzend) Wilfried Lau, Tanja Shupin, Swantje Weindich und Horst Burghardt; dahinter (v.l.) Susanne Peter, Bernhard Zahn, Sigrun Albrecht, Nahid Chirazi, Britta Ellerbrock und Susan Moldenhauer. 

Syke - Von Anke Seidel. Der Reißverschluss sitzt perfekt in dem farbenfrohen, handlichen Mäppchen. Klare Steppnähte sorgen für Fächer – und für Ordnung in dem Stoffprodukt im Brieftaschenformat. Das hat es in sich. Im Wortsinn. Denn entwickelt hat das Design und das Konzept die Schülerfirma „Crea Inklusivo“. Darin arbeiten Schüler und Schülerinnen der BBS Europaschule mit denen des Bildungszentrums der Delme Werkstätten in Syke Hand in Hand.

Eine Partnerschaft, die alle Beteiligten vertraglich besiegelten – sehr zur Freude der Firmen-Spitze mit Tanja Shupin und Swantje Weindich. Mit am Tisch: Wilfried Lau (Bildungszentrum Delme Werkstätten) und Horst Burghardt, Direktor der BBS Europaschule.

Lächelnd präsentierten die Vertreterinnen von „Crea Inklusivo“ ganz unterschiedliche „Inklusivos“, wie sie ihre Produkte nennen – jedes ein Unikat. Denn gefertigt werden sie aus Stoff-Spenden, die den Schülerinnen Syker Firmen zur Verfügung stellen. Oft sind es Stoffe, die Dekorationszwecke erfüllt haben – und ohne das Interesse der Schülerfirma im Müll landen würden. „Insbesondere achten wir darauf, nachhaltig zu arbeiten und verwenden deshalb nur Materialien aus der Region“, heißt es im Firmenbericht.

Es sind ein Schüler und acht Schülerinnen der einjährigen BBS-Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit dem Schwerpunkt persönliche Assistenz, die mit Unterstützung von Britta Ellerbrock und Sigrun Albrecht diese ganz praktische Partnerschaft mit dem Bildungszentrum der Delme Werkstätten leben. Dort werden junge Menschen mit Handicap auf berufliche Aufgaben in den Werkstätten oder am Arbeitsmarkt vorbereitet. Fünf von ihnen arbeiten in der Schülerfirma mit.

Nachhaltige Taschen-Fertigung und Verkauf

Denn die Inklusion ist – neben der Nachhaltigkeit – ein wesentliches Merkmal von „Crea Inklusivo“. Produktion, Marketing, Ein- und Verkauf sowie Organisation und Buchführung übernehmen die Schüler selbst. Unterstützung erhalten sie in der BBS Europaschule von anderen Schülerfirmen. So haben die Produktionsklassen Maler und Tischler einen Bauchladen für „Crea Inklusivo“ gefertigt.

Damit die junge Firma auch im Sinne ihrer Geschichte nachhaltig arbeiten kann, erfolgt zu jedem Schuljahresbeginn eine detaillierte Übergabe an die neuen Firmenmitglieder, sprich neuen Klassen.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat „Crea Inklusivo“ bereits mit einem Förderbetrag von 500 Euro ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare