Bundesweit werden exakte Arbeitszeiten der Lehrer in Niedersachsen erfasst

Grundschule Scholen unterstützt Studie

+
Der Vorsitzende des GEW-Kreisverbands bedankte sich bei den Kollegen der Grundschule in Scholen.

Scholen - Neun Kollegen der Grundschule Scholen beteiligen sich an der landesweiten Studie zur Erfassung der Arbeitszeit von Lehrern in Niedersachsen. Ziel ist eine exakte Bestandsaufnahme der geleisteten Arbeit.

Im Landkreis Diepholz unterstützen sechs Schulen die Aktion, landesweit sind 3 000 Kollegen aus 260 Schulen aller Schulformen in die Studie einbezogen, die die Universität Göttingen im Auftrag des Landesverbands der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft erfasst.

Der Erhebungszeitraum umfasst alle Phasen eines Schuljahres vom 13. April 2015 bis zum 3. April 2016.

Andreas Bittner, Vorsitzender des GEW-Kreisverbands, bedankte sich bei den Kollegen der Drei-Freunde-Grundschule in Scholen für ihr Engagement und gratulierte zum „geschafften ersten Drittel“ mit einem Präsentkorb. Die Aktion soll eine Bemessungsgrundlage schaffen – für die politische Diskussion, aber auch für mögliche gerichtliche Auseinandersetzungen. Schon jetzt sei klar, dass die Arbeitszeit der Lehrer die 40-Stunden-Woche deutlich überschreite, sagte Personalvertreterin Silvia Gellermann.

mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hilfe für Kurden: Assad verlegt Truppen an türkische Grenze

Hilfe für Kurden: Assad verlegt Truppen an türkische Grenze

Bis zu 13 Jahre Haft für Kataloniens Separatistenführer

Bis zu 13 Jahre Haft für Kataloniens Separatistenführer

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

Junger Autofahrer stirbt bei Frontalcrash mit Baum

Junger Autofahrer stirbt bei Frontalcrash mit Baum

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Frontalcrash in Drentwede: Drei Menschen verletzt

Frontalcrash in Drentwede: Drei Menschen verletzt

Mahnwache vor dem Rathaus als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit

Mahnwache vor dem Rathaus als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit

Kommentare