Miteinander ins Gespräch kommen

Bürgerpicknick kommt Vorstellungen der Initiatoren immer näher

+
Kein Beamer? Kein Problem. Mit kurzfristig kopierten Textblättern gelingt den Teilnehmern beim Fest im Europagarten das Herdensingen dennoch. Der Laune tut die technische Panne keinen Abbruch.

Syke - Von Heiner Büntemeyer. Das Bürgerpicknick, das alljährlich von der Europa-Union im Syker Europagarten gefeiert wird, ist inzwischen mehr als nur ein Fest unter vielen in Syke. Immer mehr Bürger, allerdings vorwiegend älteren Semesters, besuchen den Park, schlendern von Stand zu Stand, unterhalten und informieren sich oder diskutieren miteinander.

Damit haben die Initiatoren erreicht, was sie 2012 beim ersten Bürgerpicknick angestrebt hatten: politisch interessierte Menschen verschiedener Kulturen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Zur Eröffnung begrüßte Gerhard Thiel unter den Gästen auch Bürgermeisterin Suse Laue und Landrat Cord Bockhop, etwas später erschien auch Landtagsabgeordneter Volker Meyer. Thiel erinnerte bei der Eröffnung an die besondere Verantwortung Europas in der Welt: „Viele Länder würden sich freuen, wenn sie auch dazugehören könnten.“ Gerade in der Gegenwart sei Wachsamkeit erforderlich, um der Gefahr des aufkommenden Rassismus frühzeitig entgegenzutreten.

Thiel freue sich, dass sich die politischen Parteien an diesem Fest beteiligen, schließlich sei es auch ihre Aufgabe an der Aufklärung und politischen Bildung der Bürger mitzuarbeiten.

Das Rad treibt das Karussell an, das Akkordeon die Laune der Kinder – eine super Kombination.

Cord Bockhop hob die Wichtigkeit von Veranstaltungen wie dieses Bürgerpicknicks hervor. Europa habe eine besondere Bedeutung, auch für die Bürger des Landkreises, denn mehr als die Hälfte der Erzeugnisse der hiesigen Betriebe gingen in den Export.

Im Europagarten standen Tische und Bänke, an denen sich die Besucher niederließen und mit Banknachbarn, Bekannten, Freunden und Fremden unterhielten. Sie konnten sich aus den beiden Buden Speisen und Getränke holen und sie durften singen. Die „Arrested Amtsbrüder“ sorgten für die Begleitmusik, und wer wollte, konnte die Texte über einen improvisierten Teleprompter lesen und dann Hymnen wie „Die Gedanken sind frei“, „Über sieben Brücken musst du gehn“ oder „König von Deutschland“ mitsingen. Für die Kinder hatte Liane Gerull Malutensilien mitgebracht, sie konnten auf einem nostalgischen Karussell ihre Runden drehen.

Fast alle Parteien vertreten

Das Thema „Europa“ und wohl auch die Europawahlen 2019 spielten bei den Informationen der Parteien schon eine Rolle. Aber es ging auch um Handfestes: Die Linken informierten über ihre Kampagne „Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen“. Bei den Grünen ging es vorrangig um Umwelt, am CDU-Stand diskutierten Rudolf Frenken und Horst Kipp über Altersstrukturen und informierten über das Europa-Wahlprogramm, und die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Syke, Nilüfer Türkmen und ihre Stellvertreterin Scherivan Göcmen warteten auf Diskussionspartner und waren „offen für alle Themen“.

Die AfD war nicht vertreten. Für Gerhard Thiel keine Überraschung: „Es ging hier ja schließlich um Europa“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Schützenfest in Twistringen am Sonntag

Schützenfest in Twistringen am Sonntag

Schützenfest in Twistringen am Montag

Schützenfest in Twistringen am Montag

Sarah Köhler holt Silber - Wellbrock enttäuscht

Sarah Köhler holt Silber - Wellbrock enttäuscht

100 Tage vor dem Brexit: Boris Johnson wird neuer Premier

100 Tage vor dem Brexit: Boris Johnson wird neuer Premier

Meistgelesene Artikel

Ralf Siemers ist neuer König in Twistringen

Ralf Siemers ist neuer König in Twistringen

Schützenfest Twistringen: Ralf Siemers besteigt Schützenthron

Schützenfest Twistringen: Ralf Siemers besteigt Schützenthron

Schützenfest Twistringen: Sieg für den Stadtbrandmeister

Schützenfest Twistringen: Sieg für den Stadtbrandmeister

Twistringer Kommers: Mitglieder inthronisieren König Ralf Siemers

Twistringer Kommers: Mitglieder inthronisieren König Ralf Siemers

Kommentare