Ein Bewohner mit Rauchvergiftung

Feuer zerstört Wohnhaus in Syker Innenstadt

+
Die Obergeschosswohnung in Syke ist in der Nacht zu Sonntag komplett ausgebrannt.

Syke - Bei einem Großbrand in der Syker Innenstadt ist in der Nacht zu Sonntag ein Wohnhaus schwer beschädigt worden und eine Wohnung darin völlig zerstört worden.

Das Obergeschoss eines Wohnung-Garagenkomplexes geriet gegen 2.40 Uhr in Brand. Die Wohnung im Obergeschoss brannte komplett aus, der Dachstuhl besteht nur noch aus verkohlten Resten. 

Der Bewohner erlitt bei dem Vorfall eine schwere Rauchgasvergiftung, er wurde durch den leitenden Notarzt vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus eingewiesen.

Da das Feuer sich rasch ausbreitete und die umliegenden Gebäude unmittelbar gefährdet waren, wurden zur Sicherheit sieben Wehren mit gut 100 Einsatzkräften alarmiert. 

Großfeuer in Syker Innenstadt

Neben der Feuerwehr Syke wurden auch die Feuerwehren aus Barrien, Henstedt, Gessel, Gödestorf und Okel sowie die Hubarbeitsbühne aus Bassum und die technische Einsatzleitung Nord aus Stuhr zum Einsatzort gerufen, teilte die Feuerwehr Syke mit. Nach knapp vier Stunden war die Arbeit für die Feuerwehr vorerst beendet. 

Am Sonntagmorgen war die Feuerwehr Syke erneut vor Ort: Ein Trupp ging unter Atemschutz über die Drehleiter in das Obergeschoss des Gebäudes. Dort wurden mit einer Wärmebildkamera letzte Glutnester lokalisiert und abgelöscht.

 Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Grippewelle 2017: Die Lage entspannt sich langsam

Grippewelle 2017: Die Lage entspannt sich langsam

Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test

Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test

Einen Drink, bitte! Bentley Bentayga Mulliner

Einen Drink, bitte! Bentley Bentayga Mulliner

Jagd auf die Roboter-Dinos: "Horizon: Zero Dawn" im Test

Jagd auf die Roboter-Dinos: "Horizon: Zero Dawn" im Test

Meistgelesene Artikel

A28: 44-Jährige bei Kollision lebensgefährlich verletzt

A28: 44-Jährige bei Kollision lebensgefährlich verletzt

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„Flicken lohnt nicht mehr“

„Flicken lohnt nicht mehr“

Baum auf fahrendes Auto gefallen 

Baum auf fahrendes Auto gefallen 

Kommentare