Preise für Mitwirkende

Sportliches Ziel: Kreissportbund und DRK werben um neue Blutspender

+
Sie engagieren sich gemeinsam für die gute Sache: Tanja Schünemann-Iloge (v.l.), Uwe Drecktrah, Inge Schmidt-Grabia, Dina Ruthop, Michael Gillner und Ulrike Hirth-Schiller wollen mehr Blutspender werben.

Blutspender werden immer gebraucht. Jetzt starten der Kreissportbund und der DRK-Kreisverband Diepholz eine Kampagne, um neue Spender anzulocken.

Landkreis Diepholz - Aller modernen Medizin zum Trotz: „Blut ist nicht zu ersetzen“, betont Ulrike Hirth-Schiller als Vorstandsvorsitzende des Kreisverbands des DRK (Deutsches Rotes Kreuz) – und ist deshalb dankbar für eine Aktion, die Inge Schmidt-Grabia vom Kreissportbund Diepholz (KSB) auf den Weg gebracht hat: Bei der Aktion Teamblut sollen Sportler im Landkreis im Vierer-Team Blut spenden – und erhalten dafür die Chance auf einen Gewinn für ihren Verein.

Wobei alle Beteiligten von dieser Aktion schon jetzt fest überzeugt sind: Ein Gewinn für Menschen in Not ist die Aktion ohnehin. Denn jede Blutspende hilft. „Wir brauchen weiterhin Spender, um unseren Sicherstellungsauftrag im Land gewährleisten zu können“, so Ulrike Hirth-Schiller.

Landkreis Diepholz bei Blutspende weit vorne

Zwar gehöre der Landkreis Diepholz mit knapp 20.000 Spendern pro Jahr zu den besten in Niedersachsen. Aber die Spender würden immer älter. Verlässlichen Nachwuchs gebe es bei jungen Menschen – bedingt durch Wegzug wegen Studium oder Beruf – in der Regel nicht. Genau deshalb begrüßt der DRK-Kreisverband die Unterstützung durch den Kreissportbund.

Genau der hat enormes Potenzial, wie Inge Schmidt-Grabia erläutert: „Zu uns gehören mehr als 130 Vereine mit rund 178.000 Mitgliedern.“ Diese Vereine sollen ganz systematisch an die Blutspende herangeführt werden – und damit an die flächendeckenden Termine, die das DRK im gesamten Landkreis anbietet.

Kampagne Teamblut wirbt um willige Blutspender

Mit speziellen Plakaten werben DRK und KSB gemeinsam für die Teilnahme daran – Ort für Ort, Termin für Termin. Das Motiv der Aktion Teamblut: Ein signalroter Blutstropfen, mit einem weißen „Herzen“, in dem der Spendetermin bekannt gegeben wird. Entworfen hat das Plakat Dina Ruthop, die für und mit Michael Gillner den Tag des Sports organisiert.

Die Teamkarte der Aktion Teamblut trägt das gleiche Motiv – und ist wichtig für spendenwillige Sportler: Sowohl der Verein als auch die Mannschaft oder Sparte, vor allem aber die vier Spender des Teams werden darauf vermerkt. „Diese Karten kommen anschließend in eine Lostrommel“, berichtet Inge Schmidt-Grabia. Die Ziehung der Gewinner ist für den Tag des Sports im Landkreis Diepholz – in diesem Jahr am 12. Juli in Bruchhausen-Vilsen – vorgesehen. Zuvor würden die Karten nach Sparten sortiert, denn als Gewinne sollen die Blutspender kleine, aber effektive Geräte für ihren Sport und ihre Mannschaften erhalten. Das könnte zum Beispiel ein Stepper für eine Gymnastikgruppe oder ein Hantel-Set für eine Handballmannschaft sein. Denkbar seien aber auch Freikarten für ein Frühstücksbuffet, so Inge Schmidt-Grabia. Sie sucht im Übrigen noch Sponsoren für die Aktion.

Erstspender bekommen kleines Präsent

Unabhängig davon, so betont Ulrike Hirth-Schiller, würden alle Erstspender von der Blutspendestiftung ein kleines Präsent erhalten und außerdem an einer Verlosung teilnehmen: „Da gab es im vergangenen Jahr ein iPad zu gewinnen.“ Die Kooperation zwischen DRK und KSB wertet sie als vielversprechend: „Was uns verbindet, ist der Teamgedanke.“

Das sieht Tanja Schünemann-Iloge als Mitglied des DRK-Kreisvorstands ganz genauso: „Wir hoffen, dass die Menschen an die Blutspende herangeführt werden.“ Dazu will Uwe Drecktrah als Geschäftsführer des Kreissportbunds ganz handfest beitragen: Er verteilt die Plakate und Teamkarten an die Vereine. Der nächste Blutspendetermin steht übrigens am 13. Januar in Sudwalde auf dem Programm – von 16.30 bis 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus an der Schützenstraße.

Als Initiator des Tages des Sports zeigt sich Michael Gillner mit Blick auf die Zahlen beeindruckt davon, dass schon jetzt rund zehn Prozent aller Einwohner im Landkreis Diepholz Blut spenden – und wertet die gemeinsame Aktion von KSB und DRK als extrem wichtig: „Ein tolles Projekt!“ Entscheidend sei natürlich auch die Nachhaltigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr eilt zu einem Gasleck - Energieversorger findet schnell den Fehler

Feuerwehr eilt zu einem Gasleck - Energieversorger findet schnell den Fehler

Decathlon kann kommen, doch Stadt Delmenhorst klagt dagegen

Decathlon kann kommen, doch Stadt Delmenhorst klagt dagegen

Niels Thomsen überreicht Rathaus-Schlüssel an Stephan Korte

Niels Thomsen überreicht Rathaus-Schlüssel an Stephan Korte

Puccini, Verdi und Mozart als Rockstars

Puccini, Verdi und Mozart als Rockstars

Kommentare