Na bitte, es geht doch was in Syke!

Dritte Festa Italiana: Ausnahmestimmung auf der „Piazza“

+
Der perfekte Abend für ein Gläschen unter freiem Himmel: Die Festa Italiana zog am Wochenende wieder ganz Syke in ihren Bann.

Syke - Von Ilse-Marie Voges. „Atemlos durch die Nacht“ klang es auf der „Piazza“ in Herzen der Stadt. Nein, Helene Fischer war nicht in Syke. Aber stimmgewaltig wurde es dennoch – dank reichlich Besuchern, die richtig Lust auf die Festa Italiana hatten.

Am Samstag war der Platz an der Ecke Schloßweide / Mühlendamm / Hauptstraße nicht nur mit Gästen proppevoll, Tanzfreudige tanzten zudem zur Musik von Pino Cremone, der es mit Stimme und Saxophon schaffte, das Publikum einzustimmen auf die dritte Festa, wieder ausgerichtet von Sykes Italienern.

Ab Frühherbst gibt es den ersten „Syker Gin“

Hits Made in Italy hatte Cremone im Programm. Bei „Volare“ klang aus vielen Kehlen das „Oh-ho“, auch „Buona Sera Signorina“ hinterließ heitere Partystimmung. Da munden Wein, Prosecco, Bier oder Grappa. Unter freiem Sternenhimmel feierte man mit südeuropäischem Flair.

Lange Schlangen vor Marianos Paderis Eiswagen: Die Gäste wurden verwöhnt mit tollen Gelati-Kreationen, mit Amarettobechern, köstlichen Wundertüten und lustigen Eisfiguren. Wartezeiten gab es auch vor den Gastronomiepagoden. Bei Pino waren Wildlachs auf Seetang, Wasserbüffel-Roastbeef, Riesenscampi mit Hummersauce der Renner. Nino bot unter anderem Pasta und Wildlachsfilet.

Dritte Festa Italiana in Syke

Francesco Valentini hatte auf seiner Piazza kaum noch Raum für Gäste. Der Italiener überreichte Bürgermeisterin Suse Laue einen großen Blumenstrauß als Dank für die Unterstürzung seitens der Stadt und ein besonderes Geschenk: Den ersten „Syker Gin – Eight Fiftyseven“. Der Gin ist eine Kreation von Francesco und einem Freund; jetzt ist der Tropfen offiziell genehmigt. Im Frühherbst sind die Flaschen in der Piazza Valentini erhältlich.

Italienische Schlager für das Publikum

Um 23 Uhr waren die Leuchter auf den Tischen an der Hauptstraße angezündet, Pino Cremone sang „Besame Mucho“, und Pino meinte: „Das ist der Wahnsinn hier!“ Eine Aussage, die nur bestätigt werden konnte.

Das Wetter war trocken und blieb auch gestern sommerlich, so waren es wieder unzählige Gäste, die sich einfanden. Roberto und Michel unterhielten das Publikum mit Tempo und Spielfreude, mit italienischen Schlagern. An den gedeckten Tischen ließ man sich das leckere Essen schmecken, trank je nach Bedarf eisgekühlten Wein oder andere italienische Getränke. Pino erinnerte daran, dass man nicht nur gemeinsam das Fest ausrichtete, sondern das alle Kollegen neben ihrem Team ihre Familienmitglieder mitgebracht hatten. Eine große Familie war zugegen, jede hilfsbereite Hand wurde benötigt.

Ein Vergnügen für Besucher – von ganz jung bis „Ü70“. Das Fazit vieler Besucher: Na bitte, es geht doch was in Syke!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare